Homepage
Jubiläum 10 Jahre Ü-35 Hessenpokal – Ein Wettbewerb der bei den Oldies ankommt PDF Drucken E-Mail

Zwei Neulinge SG Neukirchen/Röllshausen und SC Offheim im Endspiel in Kelsterbach

Am Samstag, den 22. Juni findet in Kelsterbach am Main das 10. Endspiel um den Ü-35 Hessenpokal zwischen den beiden Neulingen SG Neukirchen/Röllshausen und SC Offheim statt. Als der Hessische Fußball Verband diesen Wettbewerb 2014 startete, konnte noch keiner wissen, wie er sich entwickelt und wie er von den Ü-35 Oldies aufgenommen wird. Aber schon bei den ersten hessenweiten Spielen zeigte sich, dass Klaus Orschel der „Chef" dieses Wettbewerbs mit seinem Team voll ins Schwarze getroffen hatte.
Durch die kreis- und bezirksübergreifenden Spiele lernten die AH Ü-35 Teams neue Gegner kennen und auch bei den Zuschauern wurde dadurch das Interesse am AH-Fußball in Hessen geweckt. Da liefen in den Teams wieder Kicker auf, die in der Vergangenheit höherklasisig gespielt hatten oder die in ihren Vereinen echte Fußballgrößen waren. Daher waren Zuschauerzahlen über 100 Besucher keine Seltenheit. Die Endspiele auf neutralen Plätzen wurden sogar von 300 bis 500 Zuschauern besucht.
Erster Ü-35 Pokalsieger bei starkem Regen in Seulberg vor 350 Zuschauern wurde die SG Hoechst Classique, die durch ein Tor ihres Kapitäns José Ferreiro den Kreispokalsieger aus Dillenburg SG Seelbach-Ballersbach mit 1:0 besiegte. Die Titelverteidigung gelang den Hoechster dann in der Saison darauf nicht. Vor 230 Zuschauern scheiterten sie im Halbfinale am TSV Großen-Linden mit 1:2. Die Klein-Lindener unterlagen dann im Finale in Düdelsheim dem Nordhessenvertreter SG Guxhagen/Ellenberg überraschend mit 1:3. Damit sind die Mannen aus Guxhagen/Ellenberg bis heute der einzige Hessenpokalsieger, der aus dem Norden des Landes kam.
Nach 2015 übernahm der Offenbacher Kreispokalsieger die Spielgemeinschaft Seligenstadt/Hausen um Ex-Eintracht Profi Michaeel König und dem Ex-Offenbacher Steffen Menze (unter anderem auch bei FC St. Pauli, SV Hannover 96,VfL Osnabrück) die Vorherrschaft in diesem Pokalwettbewerb. 2017 besiegte die SG dann den Haimbacher SV mit 2:1 vor mehr als 500 Zuschauern in Limburg.

Weiter
 
SC Offheim erreicht durch 4:2 Heimsieg über FC Germania 08 Dörnigheim Ü-35 Hessenpokalfinale PDF Drucken E-Mail

Halbfinale Ü-35 Hessenpokal: SC Offheim - FC Germania 08 Dörnigheim    4:2 (1:1)

Tore: 1:0 (14.) David Schlitt, 1:1 (32.) Christian Bernhardt, 1:2 (36.) Hicham Abdessadki, 2:2 (40.) Dominik Yves Schwertel, 3:2 (59.) Dominik Yves Schwertel, 4:2 (62.) Dominik Yves Schwertel

Am Freitagabend fand auf dem Kunstrasenplatz in Limburg-Offheim das zweite Halbfinale im Ü-35 Hessenpokal 2023/2024 statt. Der SC Offheim traf dabei auf den FC Germania 08 Dörnigheim. Die SG Neukirchen/Röllshausen hatte bereits am Dienstagabend durch einen 5:3 (1:1) Sieg nach Elfmeterschießen bei TSF Heuchelheim das Finale am Samstag, den 22. Juni, in Kelsterbach am Main erreicht.
In Offheim standen sich zwei Mannschaften gegenüber, die sehr souverän bis ins Halbfinale durchgedrungen waren. Die Offheimer hatten sich beim Dillenburger Kreispokalsieger SG Eschenburg in der 1. Runde mit 2:0 durchgesetzt. In der 2. Runde war der Wetzlarer Vertreter FC Spartak Wetzlar an der Dietkirchener Strasse zu Gast. Mit 5:0 wurde Spartak zurück an die Lahn geschickt. Bei der SpVgg Eltville, dem Kreispokalsieger Rheingau-Taunus mußten die Offheimer nach einem 1:1 in der regulären Spielzeit ins Elfmeterschießen, das sie mit 4:2 gewannen. Der Hanauer Ü-35 Pokalsieger FC Germania 08 Dörnigheim begeisterte in der 1. Runde durch einen 9:2 Kantersieg gegen den Wiesbadener Titelträger SpVgg Sonnenberg. Anschließend ließen die 08er den Kreispokalsieger Bergstrasse FC Starkenburgia Heppenheim beim 4:1 Heimsieg keine Chance. Spätestens als ihnen bei einem der Mitfavoriten dem VfB Ginsheim ein 2:1 Sieg gelang, zählten die Dörnigheimer zum engeren Favoritenkreis auf den Pokalsieg.

Weiter
 
Favoritenkiller TSF Heuchelheim scheitert am Einzug ins Finale an der SG Neukirchen/Röllshausen PDF Drucken E-Mail

AH Ü-35 Hessenpokal 2023/2024 1. Halbfinale

TSF Heuchelheim - SG Neukirchen/Röllshausen    3:5 (1:1) n.E.

Favoritenkiller TSF Heuchelheim stand knapp vor dem Einzug ins Endspiel um den Ü-35 Hessenpokal in Kelsterbach am Main, am Samstag den 22. Juni. Das Tor von David Klimek in der 63. Minute zur 1:0 Führung, sieben Minuten vor Spielende, gegen den Schwalm-Eder-Kreispokalsieger SG Neukirchen/Röllshausen öffnete ganz weit die Tür in das Finale.
War bis zur 63. Minute vor den Toren nicht viel passiert, so sollte sich das gegen Ende der regulären Spielzeit ändern. Die Spielgemeinschaft aus Neukirchen/Röllshausen gab sich nach dem Rückstand aber längst noch nicht geschlagen und als Ex-Oberliga Spieler Matthias Ernst in der 68. Minute der 1:1 Ausgleich gelang, war die Euphorie im Heuchelheimer Lager erst einmal verflogen.
Es ging in die Verlängerung, in der aber keine weiteren Tore fielen. Der Sieger mußte nun nach der Verlängerung im Elfmeterschießen ermittelt werden. Scheinbar schienen die Heuchelheimer für das Elfmeterschießen die bessere Ausgangsposition zu haben, hatten sie doch im Viertelfinale den TSV Korbach mit 7:5 gerade im Elfmeterschießen bezwungen. Marc Köhler verwandelte den ersten Elfer für den TSF und Andreas Battenberg glich für die SG aus. Danach verschossen die Heuchelheimer Gastgeber zweimal. Da die Neukirchen/Röllshausener zweimal trafen entschied bereits der vierte Durchgang das Match. Talha Gündüz verwandelte für Heuchelheim und als Florian Klagholz den vierten Elfmeter für die Kicker aus dem Schwalm-Eder-Kreis unterbrachte war der Einzug ins Finale mit 5:3 geschafft.

Weiter
 
Ü-35 der TSF Heuchelheim im Hessenpokal-Halbfinale gegen die SG Neukirchen/Röllshausen PDF Drucken E-Mail

AH Ü-35 Hessenpokal 2023/2024 Halbfinale Dienstag, 30.04.2024 Heuchelheim

Die TSF Heuchelheim Ü-35 gehört in dieser Saison zu den positiven Überraschungen beim Ü-35 Hessenpokal. In den Reihen der TSF spielen fast ausschließlich Jungs (im Alter zwischen 32 und 48), die auf eine sehr schöne und erfolgreiche aktive Zeit in Heuchelheim zurückblicken können und die teilweise weiterhin noch bei einer der drei aktiven Mannschaft sowie der AH Ü-35 des Vereins mitspielen. Der Spaß steht natürlich im Vordergrund, aber bei jeder Einheit merkt man den Spielern an, dass sie das Fußballspielen nicht verlernt haben und auch Motivation vorhanden ist unter Wettkampfbedingungen zu spielen, was der erfolgreiche Weg bis ins Halbfinale des Ü-35 Hessenpokals bestätigt.
Besonders der Viertelfinalsieg beim Topfavoriten FC Korbach ließ dabei aufhorchen. Nach einem packenden Pokalkampf stand es nach der regulären Spielzeit 2:2, wobei den Heuchelheimern erst in der Nachspielzeit durch Andreas Klan der Ausgleich gelang. Beim Elfmeterschießen hatten dann die Kicker von der Lahn die besseren Nerven und siegten mit 7:5. Im Halbfinale laden die Old Boys des TSV nun am Dienstag, den 30.04. zum "Tanz in den Mai". Denn da erwarten sie um 20:00 auf dem heimischen Kahnplätzchen die SG Neukirchen/Röllshausen. Für die Heuchelheimer war es bis zum Spiel gegen den Kreispokalsieger des Schwalm-Eder-Kreises ein langer Weg, der im letzten Jahr mit 317 AH-Ü-35 Mannschaften begann.  Durch den Sieg im AH-Kreispokal Gießen konnte sich die TSF für die Teilnahme am Ü-35 Hessenpokal zum zweiten Mal qualifizieren. Dort bezwangen die Heuchelheimer auf dem Weg ins Halbfinale die SG Dauernheim (Büdingen), den TSV Höchst (Gelnhausen) sowie den FC Korbach (Waldeck-Frankenberg).

 

Weiter
 
Topfavorit TSV Korbach scheitert im Viertelfinale des Ü-35 Hessenpokals an der TSF Heuchelheim PDF Drucken E-Mail

AH Ü-35 Hessenpokal Saison 2023/2024 Viertelfinale

Die Ü-35 Old Boys des TSV Korbach gehören seit 2021 zu den etablierten Teams im AH Ü-35 Hessenpokal. 2021 erreichten sie das Finale in Oberursel/Oberstedten. Dort unterlagen sie der SG Hoechst Classique mit 2:4. Im Jahr darauf hatten sich die Nordhessen für das Final-Four Turnier in der hessischen Sportschule Grünberg neben der SG Hoechst Classique, dem VfB Ginsheim und dem RSV Petersberg qualifiziert. Wegen Mannschaftsproblemen mußten sie die Teilnahme aber absagen. 2023 scheiterten die Korbacher Kicker dann im Halbfinale am späteren Sieger SG Hoechst Classique mit 2:3. In der Saison 2023/2024 sollte nun endlich der große Coup mit dem Sieg im Hessenpokal gelingen. Aber diesmal machten die Oldies der TSF Heuchelheim einen Strich durch diese Rechnung.
Die Korbacher gingen als frischgebackener Hallen-Futsal Hessenmeister am Samstag, den 02. März in diese Partie. Auf der Hauer, sollte der Einzug ins Halbfinale klar gemacht werden. Schon in der Saison 2022/2023 trafen beide Mannschaften im Viertelfinale in Korbach aufeinander. Damals siegten die Krombacher mit 3:2 (1:2) und mußten hart kämpfen bis dieser Erfolg feststand. Bereits im Vorfeld zu diesem Spiel wies der Korbacher Kapitän Jan-Hendrik Osterhold darauf hin, dass die noch recht jungen Mittelhessen aus Heuchelheim, in dieser Saison den vermutlich stärksten Gegner abgeben werden. Und die Voraussage von Jan-Hendrik Osterhold bestätigte sich dann auch an diesem Samstag. Für die Korbacher Hausherren begann dieses Spiel optimal. Torjäger Christoph Osterhold, mit dem die Heuchelheimer Abwehrspieler ihre liebe Mühe hatten, erzielte in der 15. Minute das 1:0. Bis zur 52. Minute hatte diese Führung Bestand, dann kamen die gut mitspielenden Heuchelheimer zum 1:1 Ausgleich durch Marc Köhler. Wenig beeindruckt von diesem Gegentor zogen die Korbacher durch den zweiten Treffer von Christoph Osterhold auf 2:1 davon. Bei nur noch zehn Minuten Spielzeit schien alles auf einen Sieg der Mannen vom Kuhbach hinauszulaufen. Doch in der Nachspielzeit glückte den TSF Old Boys durch Andreas Klan der 2:2 Ausgleich. Das Elfmeterschießen mußte nun darüber entscheiden wer ins Halbfinale einzieht. Und da hatten die Mittelhessen aus Heuchelheim die besseren Karten. Alle fünf Akteure der TSF verwandelten und da die Korbacher einmal verschossen, war der Traum vom Pokalsieg ausgeträumt. Nun gehen die Kicker aus dem Kreis Giessen als Favorit auf den Titelgewinn ins Halbfinale, das am 28. März ausgelost wurde und den Heuchelheimern ein Heimspiel bescherte. Gegner wird die SG Neukirchen/Röllshausen aus dem Schwalm-Eder Kreis sein.

Weiter
 
SG Hoechst Classique Ü-40 gewinnt Hallenmasters des 1.FC Sulzbach PDF Drucken E-Mail

AH Ü-35 Hallentmasters 1.FC Sulzbach Samstag 25.11.2023

SG Hoechst Classique: Christian Giggel; Bülent Öztürk, Christian Balzer, Tomas Pelayo, Peter Seitel, André Becher, Jorge Thiago,  José Ferreiro, Sandro Schwarz;

Die SG Hoechst Classique hat am Samstag, den 25. November das Ü-35 Hallenmasters des 1.FC Sulzbach gewonnen. 12 Mannschaften hatten sich zum Turnier angemeldet - durch die kurzfristige Absage von SG RW Frankfurt - spielten dann nur 11 Teams den Pokal der Gemeinde Sulzbach aus. Wie in jedem Jahr hatten die Oldies des 1.FC Sulzbach zum 60. Jubiläum wieder dafür gesorgt, dass in den beiden Hallen und im Foyer sportlich sowie gesellschaftlich alles Bestens organisiert war. Ähnlich dem Offensiv-Cup, ist das Ü-35 Hallenmasters in den Sulzbacher Eichwaldhallen immer ein Treffpunkt der ehemaligen Fußballgrößen des Main Taunus Kreises und der Rhein Main Region. In der Gruppe A waren fünf Mannschaften am Start. Gastgeber 1.FC Sulzbach, die SG Sossenheim, der SV Zeilsheim, der SV Kriftel und aus dem Kreis Offenbach die Germania Ober-Roden. Als Favorit auf den Einzug ins Halbfinale galten die Gastgeber. Doch die schafften zwar den Einzug in die Runde der letzten vier Mannschaften, aber Gruppensieger wurde die bärenstarke SG Sossenheim um Spielmacher Oliver Wisler und Torhüter Ralf Schuster. Mit 18:1 Toren und 15 Punkten (die Spiele gegen die nicht angetretenen Rot-Weißen aus Frankfurt wurden mit jeweils 3:0 für den Gegner gewertet) sicherten sich die Kicker vom Westerbach Platz 1. Mit 18:4 Toren und 12 Punkten belegten die Sulzbacher Rang 2. Den direkten Vergleich der Teams hatte Sossenheim mit 3:0 für sich entschieden. In der Gruppe B kämpften die SG Hoechst Classique, die SG Oberliederbach, die SpVgg Hochheim, der FC Marxheim, die FC SoMa Eschborn und der VfB Unterliederbach um die zwei ersten Plätze. Die SG Oberliederbach, der Vorjahressieger um Tobi und Thomas Merz gewann ungeschlagen diese Gruppe. Nur die SpVgg Hochheim konnte der SGO beim 1:1 Punkte abnehmen. Im entscheidenden Spiel um Gruppenplatz 1 besiegten sie die SG Hoechst Classique mit 3:1.    

Weiter
 
Gastmannschaften ohne Chance bei 2.Runde des AH Ü-35 Hessenpokals 2023/2024 PDF Drucken E-Mail

AH Ü-35 Hessenpokal Saison 2023/2024 2.Runde (Begradigungsrunde)

In den fünf Spielen der 2. Runde des AH Ü-35 Hessenpokals gab es ausnahmslos Heimsiege. Am Samstag, den 11.11. eröffneten der FC Germania 08 Dörnigheim und der FC Starkenburgia Heppenheim die 2. Pokalrunde. Beide Mannschaften glänzten in Runde 1. Die Dörnigheimer hatten den Wiesbadener pokalsieger SpVgg Sonnenberg mit 9:2 demontiert und der FC Starkenburgia Heppenheim hatte mit einem 2:1 Heimsieg einen der Mitfavoriten - den Frankfurter Pokalsieger - FC Tempo Frankfurt aus dem Rennen geschmissen. Auf dem Kunstrasen in der Wilhelmsbader Strasse entwickelte sich eine auf sehr gutem Niveau stehende Pokalpartie. Die Heppenheimer hatten den besseren Start. Sergej Pineker erzielte in der 21. Minute das 1:0 für den Gast. Es dauerte bis kurz vor dem Halbzeitpfiff, bis die feldüberlegenen Dörnigheimer zum Ausgleich kamen. Mimoun Attanin traf zum 1:1. In der zweiten Hälfte verschärften die Hausherren das Tempo. Schon drei Minuten nach Wiederbeginn sorgte Hicham Abdessadki für das 2:1 der Germania, die immer mehr das Spiel dominierte. Mit dem 3:1 wiederum durch den gut disponierten Mimoun Attanin war die Entscheidung gefallen. Christian Bernhard münzte dann die Überlegenheit der Dörnigheimer mit seinem Tor in der 62. Minute zum 4:1 um. Ein verdienter Sieg der Dörnigheimer, die besonders in der 2. Halbzeit überzeugten. Wesentlich schwerer als die Dörnigheimer hatte es die SpVgg Eltville um gegen die kampfstarken Oldies der SG Otzberg zum Sieg zu kommen. Nach einem Traumstart in der 2. Minute, in der Max Reichelt das 1:0 für die Kicker vom Rhein erzielte, wurden die Eltviller von den Old Boys aus dem Odenwald gewaltig gefordert. Der guten Abwehr um Falco Bender und Ali Naghsh-Aipisheh und dem starken David Jung im Tor konnten es die Hausherren verdanken, dass sie kein Gegentor kassierten. Damit konnten sich die Eltviller, die erstmals am Hessenpokal teilnehmen für die dritte Runde qualifizieren. Ohne Mühe erreichte der Limburg-Weilburg Vertreter SC Offheim die nächste Runde.

Weiter
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>