Homepage
Der sportliche Höhepunkt der Ü-40 Teams in Süddeutschland – Elite trifft sich in Daxlanden PDF Drucken E-Mail

Vorschau Süddeutsche Ü-40 Meisterschaft am 27.-28.07. 2024 in Karlsruhe - Daxlanden

Am Samstag, den 27. und Sonntag, den 28.Juli ist es wieder soweit, dann trifft sich im Sportzentrum Karlsruhe Fritschlach-Daxlanden, beim Ausrichterverein SG DJK/FV Daxlanden 1912 e.V., die Elite des Süddeutschen Ü-40 Fußballs zur Süddeutschen Meisterschaft, dem Qualifikationsturnier Süddeutschlands für den DFB-Ü-40-Cup 2024 im August in Berlin. Mit dabei prominente Namen im deutschen Fußball, wie die Traditionsmannschaft des 1.FC Nürnberg. Der Bayernmeister, der 2022 die Süddeutsche Ü-40 Meisterschaft errang und anschließend Deutscher Ü-40 Meister im Berliner Olympiapark wurde. Auch in Daxlanden werden wieder ehemalig Profis des 1.FCN wie Thomas Ziemer, Andreas Wolf, Marco Engelhardt, Michael Wiesinger und Martin Driller gegen den Ball treten und zeigen, welch hochklassiger Fußball auch im höheren Alter noch gespielt wird. Hessen vertritt die SG Hoechst Classique, die in den letzten beiden Jahren Vizemeister wurde und 2017 Deutscher Ü-40 Meister war. Mit ihrer 10. Teilnahme an den Süddeutschen Ü-40 Meisterschaften sind die Kicker aus der Vorstadt Frankfurts der Rekordteilnehmer an diesem Wettbewerb. Mit drei Meistertiteln sind die Hoechster zudem hinter dem FC Bayern München, die sechsmal den Titel holten, das zweit erfolgreichste Team bei diesem Turnier.

 

Weiter
 
Ü-35 Hessenpokal geht nach Nordhessen – SG Neukirchen/Röllshausen dreht Spiel gegen SC Offheim PDF Drucken E-Mail

AH Ü-35 Hessenpokal 2023/2024 Endspiel Kelsterbach, Samstag 22.06.2024

Am Samstag, den 22.06. fand im Kelsterbacher Sportpark im Rahmen des Ü-35/Ü-40 Fußball-Festivals, das vom FC Viktoria Kelsterbach hervorragend organisiert war, die Endrunde um den Deutschen Ü-40 Pokal und das Endspiel um den Ü-35 Hessenpokal zwischen der SG Neukirchen/Röllshausen (Schwalm-Eder Kreis) und dem SC Offheim (Limburg-Weilburg) statt. Das Ü-35 Hessenpokalendspiel feierte an diesem Samstagnachmittag 10 jähriges Jubiläum.
Als der Hessische Fußball Verband diesen Wettbewerb 2014 startete, konnte noch keiner wissen, wie er sich entwickelt und wie er von den Ü-35 Oldies aufgenommen wird. Aber schon bei den ersten hessenweiten Spielen zeigte sich, dass Klaus Orschel der „Chef" dieses Wettbewerbs mit seinem Team voll ins Schwarze getroffen hatte. Durch die kreis- und bezirksübergreifenden Spiele lernten die Ü-35 Teams neue Gegner kennen und auch bei den Zuschauern wurde durch diese Spiele das Interesse am Ü-35 Fußball geweckt. Da liefen in den Teams wieder Kicker auf, die in der Vergangenheit höherklasisig gespielt hatten oder die in ihren Vereinen echte Fußballgrößen waren. Daher waren Zuschauerzahlen im dreistelligen Bereich keine Seltenheit.
So war es dann auch in Kelsterbach. 500 Zuschauer hatten sich im Sportpark eingefunden, die eine hervorragende Kulisse für dieses Endspiel bildeten. Favoriten gab es in diesem Spiel keinen. Beide Teams hatten sich souverän für das Finale qualifiziert. Und auch ein Ex-Profi mit Stefan Simon (SV Darmstadt 98, FC 08 Homburg und den Offenbacher Kickers) war wieder mit von der Partie, er stand in der Startelf seines Heimatvereins SC Offheim. Bei der SG Neukirchene/Röllshausen waren mit Spielertrainer Matthias Ernst (SC Neukirchen, KSV Baunatal), Andreas Battenberg und Torhüter Pascal Gutweiler Spieler im Team, die in Nordhessen einen guten Namen haben.

Weiter
 
SG Hoechst Classique zum 11. Mal Ü-40 Hessenmeister PDF Drucken E-Mail

AH Ü-40 Verbandsmeisterschaft Hessen 2024 am 08.06.2024

SG Hoechst Classique gewinnt zum 11. Mal die Ü-40 Hessenmeisterschaft. 2007 richtete der Hessische Fußball Verband zum ersten Mal die Ü-40 Hessenmeisterschaft in der Sportschule Grünberg aus. Durch einen 2:1 Sieg über den TSV Allendorf/Lahn trug sich die SG Hoechst Classique in die Geschichtsbücher des Hessischen Fußballs ein. 17 Jahre später ist diese Landesmeisterschaft zur Erfolgsgeschichte der Classiquer aus Hoechst geworden. 15 Mal wurde die Meisterschaft bisher ausgespielt, 2020 und 2021 fielen die Wettbewerbe wegen Corona aus, und nur vier Teams neben den Hoechstern konnten sich bisher in die Siegerliste eintragen: TSKV Türkgücü Frankfurt, SG Groß-Bieberau, VfR Fehlheim und der SV Erzhausen. Die Classiquer dominieren dieses Turnier seit Beginn - ähnlich wie im europäischen Profifußball die Galaktischen von Real Madrid, die die Champions League beherrschen. Standen die Classiquer in einem Endspiel, gewannen sie dieses auch.

 

In diesem Jahr waren nur sechs Mannschaften in Grünberg bei bestem Wetter am Start:


Die Ü-40 Oldies der TSV Eintracht Stadtallendorf (Kreispokalsieger von Marburg),
die SG Marburg/Beltershausen (mehrmaliger Kreismeister des Fußballkreises Marburg),
der FV Biblis (Kreispokalsieger Bergstrasse),
die Spielgemeinschaft SG Vonhausen/Gründautal aus dem Fußballkreis Büdingen,
Neuling SG AH Darmstadt Ü-40 (eine Spielgemeinschaft aus TG 75 Darmstadt, der DJK-SSG Darmstadt und dem FC Ober-Ramstadt) sowie
Titelverteidiger SG Hoechst Classique.

Es wurde im Modus „Jeder gegen Jeden" gespielt, die Spielzeit betrug einmal 25 Minuten. Die Mannen aus dem Stadtpark um Spielertrainer Peter Seitel trafen zum Auftakt auf den TSV Eintracht Stadtallendorf. Durch ein Tor von Damiano Demasi siegten sie mit 1:0. Schon in diesem Spiel zeigte sich, dass die Classiquer wieder auf eine stabile Abwehr mit dem überragenden Christian Giggel im Tor und Abwehrorganisator Alex Schur bauen konnten. Schon in dieser Partie ließen sie nur ganz wenige Chancen der Stadtallendorfer Angreifer zu. Die starke Offensiv-Abteilung mit Michael Thurk, Jorge Thiago, Damiano Demasi, Sven Müller und Martin Ochmann war zudem jederzeit in der Lage, Tore zu erzielen. Im zweiten Spiel gegen die SG Marburg/Beltershausen kombinierten die Classiquer sehenswert. Die Spielgemeinschaft aus Marburg, die 2023 noch den 3. Platz beim Deutschen Ü-40 Pokal belegt hatte, war in diesem Spiel absolut chancenlos. Sven Müller, der als ältester Spieler des Turniers geehrt wurde und zu den Besten im Team gehörte, erzielte zwei Tore ebenso wie der agile Michael Thurk beim 4:0 Erfolg.

Weiter
 
Jubiläum 10 Jahre Ü-35 Hessenpokal – Ein Wettbewerb der bei den Oldies ankommt PDF Drucken E-Mail

Zwei Neulinge SG Neukirchen/Röllshausen und SC Offheim im Endspiel in Kelsterbach

Am Samstag, den 22. Juni findet in Kelsterbach am Main das 10. Endspiel um den Ü-35 Hessenpokal zwischen den beiden Neulingen SG Neukirchen/Röllshausen und SC Offheim statt. Als der Hessische Fußball Verband diesen Wettbewerb 2014 startete, konnte noch keiner wissen, wie er sich entwickelt und wie er von den Ü-35 Oldies aufgenommen wird. Aber schon bei den ersten hessenweiten Spielen zeigte sich, dass Klaus Orschel der „Chef" dieses Wettbewerbs mit seinem Team voll ins Schwarze getroffen hatte.
Durch die kreis- und bezirksübergreifenden Spiele lernten die AH Ü-35 Teams neue Gegner kennen und auch bei den Zuschauern wurde dadurch das Interesse am AH-Fußball in Hessen geweckt. Da liefen in den Teams wieder Kicker auf, die in der Vergangenheit höherklasisig gespielt hatten oder die in ihren Vereinen echte Fußballgrößen waren. Daher waren Zuschauerzahlen über 100 Besucher keine Seltenheit. Die Endspiele auf neutralen Plätzen wurden sogar von 300 bis 500 Zuschauern besucht.
Erster Ü-35 Pokalsieger bei starkem Regen in Seulberg vor 350 Zuschauern wurde die SG Hoechst Classique, die durch ein Tor ihres Kapitäns José Ferreiro den Kreispokalsieger aus Dillenburg SG Seelbach-Ballersbach mit 1:0 besiegte. Die Titelverteidigung gelang den Hoechster dann in der Saison darauf nicht. Vor 230 Zuschauern scheiterten sie im Halbfinale am TSV Großen-Linden mit 1:2. Die Klein-Lindener unterlagen dann im Finale in Düdelsheim dem Nordhessenvertreter SG Guxhagen/Ellenberg überraschend mit 1:3. Damit sind die Mannen aus Guxhagen/Ellenberg bis heute der einzige Hessenpokalsieger, der aus dem Norden des Landes kam.
Nach 2015 übernahm der Offenbacher Kreispokalsieger die Spielgemeinschaft Seligenstadt/Hausen um Ex-Eintracht Profi Michaeel König und dem Ex-Offenbacher Steffen Menze (unter anderem auch bei FC St. Pauli, SV Hannover 96,VfL Osnabrück) die Vorherrschaft in diesem Pokalwettbewerb. 2017 besiegte die SG dann den Haimbacher SV mit 2:1 vor mehr als 500 Zuschauern in Limburg.

Weiter
 
SC Offheim erreicht durch 4:2 Heimsieg über FC Germania 08 Dörnigheim Ü-35 Hessenpokalfinale PDF Drucken E-Mail

Halbfinale Ü-35 Hessenpokal: SC Offheim - FC Germania 08 Dörnigheim    4:2 (1:1)

Tore: 1:0 (14.) David Schlitt, 1:1 (32.) Christian Bernhardt, 1:2 (36.) Hicham Abdessadki, 2:2 (40.) Dominik Yves Schwertel, 3:2 (59.) Dominik Yves Schwertel, 4:2 (62.) Dominik Yves Schwertel

Am Freitagabend fand auf dem Kunstrasenplatz in Limburg-Offheim das zweite Halbfinale im Ü-35 Hessenpokal 2023/2024 statt. Der SC Offheim traf dabei auf den FC Germania 08 Dörnigheim. Die SG Neukirchen/Röllshausen hatte bereits am Dienstagabend durch einen 5:3 (1:1) Sieg nach Elfmeterschießen bei TSF Heuchelheim das Finale am Samstag, den 22. Juni, in Kelsterbach am Main erreicht.
In Offheim standen sich zwei Mannschaften gegenüber, die sehr souverän bis ins Halbfinale durchgedrungen waren. Die Offheimer hatten sich beim Dillenburger Kreispokalsieger SG Eschenburg in der 1. Runde mit 2:0 durchgesetzt. In der 2. Runde war der Wetzlarer Vertreter FC Spartak Wetzlar an der Dietkirchener Strasse zu Gast. Mit 5:0 wurde Spartak zurück an die Lahn geschickt. Bei der SpVgg Eltville, dem Kreispokalsieger Rheingau-Taunus mußten die Offheimer nach einem 1:1 in der regulären Spielzeit ins Elfmeterschießen, das sie mit 4:2 gewannen. Der Hanauer Ü-35 Pokalsieger FC Germania 08 Dörnigheim begeisterte in der 1. Runde durch einen 9:2 Kantersieg gegen den Wiesbadener Titelträger SpVgg Sonnenberg. Anschließend ließen die 08er den Kreispokalsieger Bergstrasse FC Starkenburgia Heppenheim beim 4:1 Heimsieg keine Chance. Spätestens als ihnen bei einem der Mitfavoriten dem VfB Ginsheim ein 2:1 Sieg gelang, zählten die Dörnigheimer zum engeren Favoritenkreis auf den Pokalsieg.

Weiter
 
Favoritenkiller TSF Heuchelheim scheitert am Einzug ins Finale an der SG Neukirchen/Röllshausen PDF Drucken E-Mail

AH Ü-35 Hessenpokal 2023/2024 1. Halbfinale

TSF Heuchelheim - SG Neukirchen/Röllshausen    3:5 (1:1) n.E.

Favoritenkiller TSF Heuchelheim stand knapp vor dem Einzug ins Endspiel um den Ü-35 Hessenpokal in Kelsterbach am Main, am Samstag den 22. Juni. Das Tor von David Klimek in der 63. Minute zur 1:0 Führung, sieben Minuten vor Spielende, gegen den Schwalm-Eder-Kreispokalsieger SG Neukirchen/Röllshausen öffnete ganz weit die Tür in das Finale.
War bis zur 63. Minute vor den Toren nicht viel passiert, so sollte sich das gegen Ende der regulären Spielzeit ändern. Die Spielgemeinschaft aus Neukirchen/Röllshausen gab sich nach dem Rückstand aber längst noch nicht geschlagen und als Ex-Oberliga Spieler Matthias Ernst in der 68. Minute der 1:1 Ausgleich gelang, war die Euphorie im Heuchelheimer Lager erst einmal verflogen.
Es ging in die Verlängerung, in der aber keine weiteren Tore fielen. Der Sieger mußte nun nach der Verlängerung im Elfmeterschießen ermittelt werden. Scheinbar schienen die Heuchelheimer für das Elfmeterschießen die bessere Ausgangsposition zu haben, hatten sie doch im Viertelfinale den TSV Korbach mit 7:5 gerade im Elfmeterschießen bezwungen. Marc Köhler verwandelte den ersten Elfer für den TSF und Andreas Battenberg glich für die SG aus. Danach verschossen die Heuchelheimer Gastgeber zweimal. Da die Neukirchen/Röllshausener zweimal trafen entschied bereits der vierte Durchgang das Match. Talha Gündüz verwandelte für Heuchelheim und als Florian Klagholz den vierten Elfmeter für die Kicker aus dem Schwalm-Eder-Kreis unterbrachte war der Einzug ins Finale mit 5:3 geschafft.

Weiter
 
Ü-35 der TSF Heuchelheim im Hessenpokal-Halbfinale gegen die SG Neukirchen/Röllshausen PDF Drucken E-Mail

AH Ü-35 Hessenpokal 2023/2024 Halbfinale Dienstag, 30.04.2024 Heuchelheim

Die TSF Heuchelheim Ü-35 gehört in dieser Saison zu den positiven Überraschungen beim Ü-35 Hessenpokal. In den Reihen der TSF spielen fast ausschließlich Jungs (im Alter zwischen 32 und 48), die auf eine sehr schöne und erfolgreiche aktive Zeit in Heuchelheim zurückblicken können und die teilweise weiterhin noch bei einer der drei aktiven Mannschaft sowie der AH Ü-35 des Vereins mitspielen. Der Spaß steht natürlich im Vordergrund, aber bei jeder Einheit merkt man den Spielern an, dass sie das Fußballspielen nicht verlernt haben und auch Motivation vorhanden ist unter Wettkampfbedingungen zu spielen, was der erfolgreiche Weg bis ins Halbfinale des Ü-35 Hessenpokals bestätigt.
Besonders der Viertelfinalsieg beim Topfavoriten FC Korbach ließ dabei aufhorchen. Nach einem packenden Pokalkampf stand es nach der regulären Spielzeit 2:2, wobei den Heuchelheimern erst in der Nachspielzeit durch Andreas Klan der Ausgleich gelang. Beim Elfmeterschießen hatten dann die Kicker von der Lahn die besseren Nerven und siegten mit 7:5. Im Halbfinale laden die Old Boys des TSV nun am Dienstag, den 30.04. zum "Tanz in den Mai". Denn da erwarten sie um 20:00 auf dem heimischen Kahnplätzchen die SG Neukirchen/Röllshausen. Für die Heuchelheimer war es bis zum Spiel gegen den Kreispokalsieger des Schwalm-Eder-Kreises ein langer Weg, der im letzten Jahr mit 317 AH-Ü-35 Mannschaften begann.  Durch den Sieg im AH-Kreispokal Gießen konnte sich die TSF für die Teilnahme am Ü-35 Hessenpokal zum zweiten Mal qualifizieren. Dort bezwangen die Heuchelheimer auf dem Weg ins Halbfinale die SG Dauernheim (Büdingen), den TSV Höchst (Gelnhausen) sowie den FC Korbach (Waldeck-Frankenberg).

 

Weiter
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>