Homepage
SG Hoechst Classique verteidigt souverän den Ü-40 Hessenmeistertitel PDF Drucken E-Mail

Ohne Gegentor zum 9. Mal Hessenmeister


SG Hoechst Classique: C.Giggel; Ö.Colak, A.Schur, S.Petracca, T.Gerber, J.Kabuya, A.Lemmle, B.Malesevic; T.Castellino, J.Ferreiro, C.Crolly, K.Mothadi, B. Öztürk, M.Thurk, O.Buch, T.Brendel, E.Dzihic, C.Balzer;


Auf dem Sportgelände der SG Rosenhöhe Offenbach schrieben die Ü-40 Old Boys der SG Hoechst Classqiue am Samstag, den 11. Juni, ein weiteres Kapitel ihrer Erfolgsgeschichte. Zum 9. Mal konnten sich die Kicker aus dem Stadtpark in die Siegerliste der Ü-40 Fußball Hessenmeisterschaft eintragen. Damit sind sie klarer Rekordhalter, was die Titel angeht.Die 7 besten hessischen Ü-40 Teams waren am Start des vom Hessischen Fußball Verbandes und der SG Rosenhöhe hervorragend organisierten Turniers. Im Modus „Jeder gegen Jeden" wurde der neue Titelträger ermittelt. Zu den Favoriten zählten neben der SG Hoechst Classique der Hessenmeister von 2018 SV Erzhausen und Gastgeber SG Rosenhöhe Offenbach.
Die Stadtparkoldies starteten mit einem 3:0 Sieg gegen die SG Marburg/Beltershausen ins Turnier. Bereits  in diesem Spiel zeigte sich, dass die Classiquer mit viel Engagement ihren Titel verteidigen wollten. Die Marburg/Beltershausener hatten allerdings die erste Chance. Doch der wieder bestens aufgelegte Classique Torhüter Christian Giggel vereitelte diese gute Torchance. Dann waren die Höchster am Zug. Schon nach fünf Minuten hätte es 1:0 stehen können, doch Michael Thurk, einer der herausragenden Akteure in einem homogenen Team, traf nur den Pfosten. Enis Dzihic war es dann vorbehalten, für den ersten  Höchster Treffer zu sorgen. Eine Traumflanke von Abwehrspezialist Silvio Petracca versenkte er per Kopf zum 1:0 Zwischenstand. Auch nach diesem Treffer ließen die Classiquer nicht nach, und nach Toren von wiederum  Enis Dzihic und Thomas Brendel war der Auftakt mit 3:0 absolut gelungen.

Weiter
 
AH SG Darmstadt besiegt SG Hoechst Classique im Ü-50 Hessencup Finale im Neunmeterschießen PDF Drucken E-Mail

AH Ü-50 Hessencup 2022 Erzhausen

Bei sommerlichen Temperaturen und guten Bedingungen wurden am Samstag, den 21. Mai auf der Sportanlage des SV Erzhausen der Ü-50 Hessencup ausgetragen. Die 12 besten hessischen Ü-50 Mannschaften kämpften auf Kleinfeld (1 Torhüter, 6 Feldspieler) um den Hessenmeistertitel. Als Favoriten gingen der mehrmalige Titelträger AH SG Darmstadt um Ex-Darmstadt 98 Profi Uwe Kuhl und die SG Hoechst Classique um Eintracht Frankfurt Legende Alex Schur ins Rennen und beide Teams wurden ihrer Favoritenrolle gerecht.
Die Hoechster gewannen souverän die Gruppe A. Zum Auftakt besiegten die Mainstädter den FCA Gedern mit 5:0. Sven Müller (2), Kiwi Mothadi, Jürgen Laub und Christian Balzer erzielten die Treffer in einer einseitigen Partie. Gegen die SG Dörnigheim/Mittelbuchen trafen die Protagonisten aus dem Stadtpark wieder fünfmal. Torschützen in dieser Partie für die Classique Christian Balzer (2), Sven Müller, Frank Bartenstein und Branko Malesevic. Damit waren die Hoechster bereits für das Halbfinale qualifiziert. Im letzten Spiel sorgte der gut aufgelegte Höchster Torjäger Sven Müller für das einzige Tor.
In der starken und ausgeglichenen Gruppe B konnten sich die Darmstädter durchsetzen. Mit Siegen gegen die SG SoMa Dreieich (3:2) und TSKV Türkgücü Frankfurt (2:0) und einem 0:0 gegen die stark aufspielenden Nordhessen der SG Kirchhasel/Hünfeld zogen sie mit 7 Punkten in die Runde der letzten vier Mannschaften ein.
Bis zum Schluß eng, ging es in Gruppe C zu. Der FV Stierstadt um Ex-Hessenligaspieler Andreas Russ und die SG Fehlheim/Lorsch lieferten sich bis zum letzten Spiel ein spannendes Duell, dass die Stierstädter am Ende mit dem besseren Torverhältnis für sich entschieden. Als Gruppenerster mit 4:2 Toren und 7 Punkten erreichten sie vor der SG Fehlheim/Lorsch (3:1 Tore/7 Punkte) die Endrunde. Als bester Gruppenzweiter zogen auch die Südhessen aus Fehlheim/Lorsch ins Halbfinale ein. Dort war für die SG aus dem Odenwald dann Endstation. In einem bis zur letzten Minute spannenden Spiel unterlagen die Old Boys von der Bergstrasse der SG Hoechst Classique buchstäblich in letzter Minute mit 1:2. Die Höchst gingen bereits mit dem ersten Angriff durch Branko Melesevic, der von Christian Balzer mustergültig eingesetzt wurde, in Führung. Mitte des Spiels konnten die Fehlheim/Lorscher ausgleichen. In der letzten Spielminute ahndete der Schiedsrichter ein Handspiel der Südhessen im Strafraum mit Neunmeter, den Christian Balzer eiskalt zum 2:1 Siegtreffer für die Stadtpark Oldies verwandelte.

Weiter
 
Damjano Demasi schießt die SG Hoechst Classique zum Final Four Turnier in Grünberg PDF Drucken E-Mail

Viertelfinale AH Ü-35 Hessenpokal 2021/2022 - SV 1920 Heftrich – SG Hoechst Classique    0:1 (0:0)

SG Hoechst Classique: C. Giggel, Ö.Colak, S.Petracca, T.Gerber, B.Malesevic; J. Kabuya, O. Klingenstein, K.Mothadi; B. Öztürk, T. Castellino, D.Demasi; O.Buch, C.Crolly, I. Condic;

Tor: 0:1 (52.Minute) D.Demasi

Für die Ü-35 Oldies des SV Heftrich bot sich am Freitagabend, um 19.30h in der heimischen Schlabach-Arena mit dem Viertelfinalspiel im AH Ü-35 Hessenpokal gegen den Titelverteidiger SG Hoechst Classique, vor 50 Zuschauern die große Möglichkeit ins Final Four Finale, das am Samstag, den 25.Juni in der Sportschule Grünberg ausgetragen wird, einzuziehen. Laut Aussage einiger Heftricher Spieler war es zudem für sie das Spiel des Jahres. Eutsprechend motiviert gingen die Mannen aus dem Untertaunus diese Partie auch an. Mit einem Durchschnittsalter von 35 Jahren hatten die Heftricher einen erheblichen Vorteil gegenüber der Classique, die an diesem Abend auf ein Durchschnittsalter von 47 Jahren kam. Die Mainstädter kontrollierten aber von Anfang an das Geschehen. Mit sicheren Ballpassagen versuchten sie zum Erfolg zu kommen. Gegen die gut organisierte Abwehr der Heftricher taten sich die Höchster aber sehr schwer, obwohl die gut aufgelegten SG Angreifer Bülent Öztürk und Damjano Demasi mit ihren Dribblings immer wieder für Gefahr sorgten. Die Abwehr der Stadtpark Kicker stand an diesem sommerlichen Abend allerdings wieder hervorragend. Bestens von Silvio Petracca organisiert, ließen Tony Gerber, Önder Colak und Branko Malesevic die Heftricher Angreifer nicht ins Spiel kommen, sodaß der wiederum starke Christian Giggel im Classique Tor in der ersten Halbzeit fast nichts zu tun bekam. Damjano Demasi hatte dann kurz vor dem Halbzeitpfiff des souverän leitenden Schiedsrichters Holger Lenz aus Bad Camberg, die große Chance die Classiquer in Führung zu schießen. Sein Heber ging zwar über  Torwart Marc Michael Guckes hinweg aber auch leider am Tor vorbei.

Weiter
 
Schlappekicker-Benefizspiel 2022 Limburg an der Lahn PDF Drucken E-Mail

SG Eintracht Frankfurt Traditionsmannschaft - SG Hoechst Classique 4:3 (2:2)


SG Höchst Classique: T.Eid, T. Baylan, S.Petracca, T.Gerber, J.Kabuya; J.Fereirro, O.Klingenstein, K.Mothadi; M.Thurk, T.Brendel, S.Müller; B. Malesevic, C.Crolly, O.Buch, I.Condic, S.Stadtmüller, K. Alhaji


Tore: 1:0 M.Guth, 1:1 M.Thurk, 1:2 T.Brendel, 2:2 S.Komljenovic, 3:2 S.Komljenovic, 3:3 M.Thurk, 4:3 S.Komljenovic


Zum Auftakt der Tour „Eintracht in der Region", bei der die SG Eintracht Frankfurt Traditionsmannschaft bei zehn hessischen Amateurvereinen (gegen deren Ü-35 Mannschaften) antritt um ihnen nach der Spielpause durch die Corona Pandemie finanziell unter die Arme zu greifen, stand das Benefizspiel zugunsten der Aktion Schlappekicker, in Limburg, auf dem Rasenplatz am Stephanshügel gegen den amtierenden Ü-35 Hessenpokalsieger SG Hoechst Classique. Vor 250 Zuschauern boten beide Teams beste Unterhaltung. Die Eintracht Oldies, hatten mit dem ehemaligen argentinischen Nationalspieler David Abraham im Abwehrzentrum, der erst im vorigen Jahr seine Karriere beendet hatte, Uwe Bindewald, Charly Körbel, Thomas Zampach, Rudi Bommer, Michael Guth, Slobodan Komljenovic, Classique-Coach Christian Balzer und vielen anderen Ex-Profis, eine schlagkräftige Mannschaft zusammengestellt. Das Spiel kontrollierten in der ersten Halbzeit aber die Kicker aus dem Stadtpark. Angetrieben von Kapitän José Ferreiro, Michael Thurk, Kiwi Mothadi, Oli Klingenstein, Thomas Brendel und Sven Müller prüften sie mit einigen Distanzschüssen den überragenden Jürgen Hoffelner im Eintracht Tor. Das 1:0 erzielten aber die Ex-Profis der Eintracht. Nach einer scharfen Flanke von der rechten Seite in den Strafraum war Michael Guth zur Stelle und schoß unhalthar für Toni Eid im Höchster Tor ein. Bei dieser Aktion sah der sonst so zuverlässige Jean Kabuya schlecht aus. Aber schon wenige Minuten nach dem Führungstor der Eintracht schlug die Classique zurück. Nach einer schönen Ballpassage über mehrere Stationen glich Michael Thurk zum 1:1 aus. Die Classiquer setzten sich danach in der Hälfte der Eintracht fest. Mit einem sehenswerten Schlenzer aus 16 Metern ins linke unter Toreck brachte Thomas Brendel die Höchster in Führung. Die hätten Kiwi Mothadi, der alleine auf Eintracht Keeper Hoffelner zulief, aber an dessen guter Reaktion scheiterte und José Ferreiro, der einen Treffer aus abseitsverdächtiger Position, erzielte durchaus ausbauen können. Kurz vor dem Halbzeitpfiff des hervorragend leitenden Schiedsrichters hatte Slobo Komljenovic seinen ersten Auftritt, als er zum 2:2 traf.

 

Weiter
 
Kapitän José Ferreiro glänzt - Classiquer siegen beim Traditionsmannschaftsturnier in Walldorf PDF Drucken E-Mail

Traditionsmannschaftsturnier SV RW Walldorf 30.04.2022 - SG Hoechst Classique gewinnt zum 2. Mal nach 2015

SG Hoechst Classique: T.Eid; Ö.Colak, J.Ferreiro, T.Baylan, Efkan Özbek, T.Gerber; P.Seitel, I.Cigdem, H.Dickler, G.Karagiannis, M.Hartmann, M.Ichaoui;

Mit den Traditionsmannschaften SG Eintracht Frankfurt, FSV Mainz 05, SV Darmstadt 98, Kickers Offenbach, KSV Hessen Kassel, SV Viktoria Aschaffenburg und FC Hanau 93  hatte das Walldorfer Kleinfeldturnier wieder namhafte Teilnehmer am Start unter denen man natürlich auch den Sieger vermutete.
Nach Abschluß der 33 Turnierspiele stand aber wieder einmal die SG Hoechst Classique auf dem Siegerpodest. Mit vier Siegen und zwei Unentschieden blieben die Classiquer als einziges Team an diesem regnerischen Nachmittag, vor zahlreichen Zuschauern, ungeschlagen. Angeführt von dem überragenden Kapitän José Ferreiro gingen die Jungs aus dem Stadtpark ins erste Spiel gegen die Offenbacher Kickers. Nach einer ausgeglichenen Partie trennten sich die Kontrahenten 0:0. In Spiel zwei ging es gegen den Veranstalter SV RW Walldorf. Lange Zeit verlief auch diese Partie ausgeglichen und Toni Eid, der beste Torhüter des Turniers, rettete mit einer Glanzparade die Classiquer vor einem Rückstand. Gegen Ende des Spiels kamen die Hoechster noch zu zwei Treffern die ihnen den ersten Sieg sicherten. Der SV Wehen Wiesbaden wartete im dritten Spiel auf die Stadtpark-Oldies. Nach einem 0:1 Rückstand konnten die SGler durch den stark aufspielenden Peter Seitel noch zum 1:1 ausgleichen. Danach kam es zum Aufeinandertreffen mit der Traditionsmannschaft von SG Eintracht Frankfurt. Die Classiquer, deren Kombinationsspiel von Spiel zu Spiel besser wurde, besiegten die Old Boys vom Riederwald mit 2:1. Die Tür zum Endspiel war damit weit aufgestossen. Ein Unentschieden gegen den FC Hanau 93 reichte den Hoechstern im letzten Gruppenspiel bereits um in das Endspiel einzuziehen.  

Weiter
 
Überraschungsmannschaft SV Heftrich und die Favoriten im AH-Hessenpokal erreichen Viertelfinale PDF Drucken E-Mail

AH Ü-35 Hessenpokal 2021/2022 - 3.Runde

Am Samstag, den 09. April 2022, wurde die 3.Runde des AH Ü-35 Hessenpokals beendet. Die Überraschungsteams der ersten Runden waren dabei unterschiedlich erfolgreich. Der SV Heftrich, Pokalsieger des Fußballkreises Rheingau-Taunus, setzte seine Erfolgsserie fort. Nach dem spektakulären 4:3 Erfolg in der 1.Runde bei der DJK-SSG Darmstadt, in der die Taunusstädter nach der 1.Halbzeit mit 0:3 im Rückstand lagen, und denen nach einer sensationellen Aufholjagd durch Tore von Tobias Urban, Christoph Ott, Moritz Hinkel in der regulären Spielzeit und dem Siegtreffer durch Alexander Stahlheber in der Verlängerung noch der Sieg gelang und sie die favorisierten Darmstädter ausschalteten, setzten sie am Samstag nun noch einen drauf. Gegen den Kreispokalsieger Dillenburg, die SG Donsbach/Burg gewannen sie nach einer hart umkämpften Pokalpartie mit 4:2 (1:1) nach Elfmeterschießen und zogen in die Runde der letzten acht Mannschaften ein. Die Kicker aus dem Dillkreis hatten den besseren Start. Bereits in der 4.Minute gingen sie durch Daniel Steuernagel 1:0 in Führung. Die Antwort der Heftricher kam aber postwendend. In der 9.Minute egalisierte Jonas Mohr zum 1:1. Nach 90 Minuten stand es 1:1. Im Elfmeterschießen hatten dann die Heftricher Hausherren die besseren Nerven. Tobias Urban, Patrick Reil und wiederum Jonas Mohr trafen für den SV, Daniel Steuernagel für die die SG Donsbach/Burg. Ein toller Erfolg der Heftricher Old Boys, die nun die Chance haben, bei einem weiteren Sieg im Viertelfinale ins Final Four Turnier einzuziehen.
Für ein anderes Überraschungsteam der 1.Runde, der SG Oberliederbach, war hingegen in Runde 3 Endstation. Nachdem die Oberliederbacher, der Kreispokalsieger des Main-Taunus-Kreis 2021, in Runde 1 den Hessenpokalsieger von 2018 (Sportfreunde Seligenstadt AH - VfR Fehlheim 2:3) und Mitfavoriten auf den Pokalsieg VfR Fehlheim mit 7:2 auf eigenem Gelände vom Platz gefegt hatten, bekamen sie beim FV Eppertshausen mit 0:7 eine derbe Niederlage zugefügt. Die Mannen aus Eppertshausen dominierten das Spiel, was schon zur Pause mit 3:0 entschieden war. Auch in der 1.Runde glänzten die Kicker aus dem Kreis Dieburg beim 8:0 Auswärtssieg bei der  FSG Altenstadt. Nach diesen beiden souveränen Auftritten haben sich die Eppertshäuser ohne Frage in den Kreis der Favoriten gespielt. Zu denen zählt ohne Zweifel auch der VfB Ginsheim. Die Ginsheimer in der Saison 2019/2020 nur ganz knapp im Halbfinale am späteren Hessenpokalsieger SG Hoechst Classique mit 0:1 gescheitert, qualifizierten sich für Runde 3 mit einem 4:0 Auswärtserfolg bei der TUS Lindenholzhausen.

Weiter
 
Gerechtes Unentschieden im AH-Gigantengipfel im Höchster Stadtpark PDF Drucken E-Mail

SG Hoechst Classique Ü-40 - SG RW Frankfurt SoMa    2:2 (0:0)

SG Hoechst Classique: H.Voigt; S.Petracca, A.Lemmle, Ö.Colak; T.Condic, P.Seitel, C.Balzer, B.Malesevic; O.Klingenstein, S.Müller, M.Thurk; E.Dzihic, T.Baylan, O.Buch;

Tore: 0:1 (51.), 1:1 (58.) E.Dzihic, 2:1 (62.) S.Müller, 2:2 (68.)

Zum Jahresabschluß standen sich im Höchster Stadtpark die beiden augenblicklich besten AH-Ü40/ und SoMa Ü-35 Teams Hessens gegenüber. Die SG Hoechst Classique und die SoMa der SG RW Frankfurt. Von der ersten Minute an entwickelte sich ein hochklassiges Fußballspiel. Beide Teams waren offensiv ausgerichtet und so ergaben sich schon frühzeitig Torchancen. Der Classique Coach Christian Balzer hatte einige taktische Veränderungen im Team vorgenommen. So spielte das Classique Team nicht mit der gewohnten Viererkette in der Abwehr, sondern diesmal mit einer Dreierformation. Schon bald zeigte sich, dass dieser Schachzug gelungen war, weil Silvio Petracca, Arnfried Lemmle und Önder Colak ihre Aufgabe hervorragend lösten und den Rot-Weiß Angreifern wenig Spielraum ließen. Mit Holger Voigt, der für den verletzten Christian Giggel das Tor hütete, hatten die Kicker aus dem Stadtpark zudem einen sicheren Rückhalt. Tade Condic auf der Sechserposition fühlte sich da sehr wohl und er war als Abräumer vor der Abwehr und Spieleröffner jederzeit present.

Weiter
 
SG Hoechst Classique gewinnt zum 2. Mal den AH-Hessenpokal PDF Drucken E-Mail

SG Hoechst Classique - TSV/FC Korbach    4:2 (2:0)


SG Hoechst Classique: C.Giggel; Ö.Colak, T.Condic, A.Schur, S.Petracca; B.Malesevic, J.Ferreiro, B.Öztürk; C.Balzer, C.Crolly, E.Dzihic; D.Demasi, M.Walter, T.Gerber, S.Müller, T.Eid; 

TSV/FC Korbach: T.Bialuschewski; T.Stephan, A.Musolay, F-H. Müller, J.Osterhold, C.Osterhold, M.Rösner, M.Mühlenbacher, J.Wagner, H. Kukuoglu, M.König; T.Regel, M.Wieck, B.Bajraktarej, G.Mainusch, T.Kiepe, K.Menzel, U-B. Sude;


Schiedsrichter: H.J. Englert, Assistenten: K.Hühn, V.Reisch;  


Tore: 1:0 B.Öztürk (15.), 2:0 T.Condic (FE 35.), 3:0 E.Dzihic (45.), 4:0 S.Müller (58.), 4:1 G.Mainusch (67.)  4:2 C.Osterhold (70.)


Das Endspiel um den AH-Hessenpokal 2020 vor mehr als 150 Zuschauern auf der Gert-Ziegelmeier-Sportanlage in Oberstedten-Oberursel wurde zu einer Werbung für den AH-Fußball. Beide Endspielpartner, die SG Hoechst Classique und der TSV/FC Korbach unterstrichen in diesem Finale noch einmal warum sie es bis dorthin geschafft hatten.
Hervorragend organisiert vom Ausrichterverein FC 09 Oberstedten und dem Hessischen Fußball Verband um Stephanie Nöthen, Verbands- & Vereinsentwicklung, Klaus Orschel stellvertretender Vorsitzender des Verbandsausschusses für Freizeit- und Breitensport sowie Reiner Held Kreisfußballwart Bergstrasse sahen die zahlreichen Zuschauer ein hochklassiges Finale.
Moderiert von HR1 Moderator Klaus Reichert liefen beide Mannschaften mit Einlaufkindern auf den bestens präparierten Rasenplatz im Oberstedter Wald ein.Pech hatten die Hoechster schon im Vorfeld. Beim Warmmachen verletzte sich Angreifer Damiano Demasi so schwer, dass er passen mußte. Für ihn übernahm Cem Crolly neben Enis Dzihic die Rolle des zweiten Stürmers. Die Nordhessen überließen der Stadtparkelf am Anfang das Geschehen. So kamen die Classiquer auch schon nach drei Minuten durch den sehr agilen Bülent Öztürk zur ersten Torchance. Für die Korbacher war das wie ein Weckruf und im Gegenzug mußte der ganz starke Christian Giggel im Hoechster Kasten gegen TSV Torjäger Christoph Osterhold klären. Kurz darauf die zweite Großchance der Korbacher durch Jan Osterhold, der aber über das Tor zielte. In der 10. Minute dann eine Großtat von Christian Giggel als er einen Schuß aus kürzester Distanz mit einem tollen Reflex noch über die Latte lenken konnte.

Dann waren wieder die Westfrankfurter am Zug. Mit einem fein vorgetragenen Angriff drangen sie in den Korbacher Strafraum ein. Enis Dzihic hatte die Chance aus zehn Metern abzuziehen, er sah aber den besser postierten Bülent Öztürk spielte ihn den Ball zu und dieser erzielte frei vor dem Tor das 1:0. Ein Schock, von dem sich die Hansestädter nur schwer erholten. Kurz darauf prüfte Christian Balzer Korbachs Keeper Tim Bialuschewski mit einem Gewaltschuß, den dieser aber bravourös hielt. Die Classique Abwehr um Tade Condic, Alex Schur, Silvio Petracca und Önder Colak wurde mit zunehmender Spieldauer immer sicherer und so hatten es die TSV Angreifer schwer zu weiteren Torchancen zu kommen. Als sich schon alle darauf eingerichtet hatten, dass es mit dem 1:0 in die Pause geht, wurde Enis Dzihic, der kaum zu bremsen war, im Strafraum von den Beinen geholt. Der hervorragende Schiedsrichter Hans-Jürgen Englert zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt und Tade Condic verwandelte den Strafstoß sicher zum 2:0. Ein weiterer Nackenschlag für die Nordhessen, von dem sie sich nicht wieder erholten.

Weiter
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>