Homepage
Deutsche Ü-35 Trophy 2019 PDF Drucken E-Mail

AH Ü-35 Fussball Deutschland 2018/2019

Mit der Deutschen Ü-35 Trophy 2019 ist ein neuer Wettbewerb in Planung, der das Spektrum an interessanten Spielmöglichkeiten im Ü-Fussball /Seniorenbereich erweitern soll. Da es für die Altersgruppe Ü-35 im Deutschen Amateurfussball bis auf Kreismeisterschaften, Kreispokalwettbewerbe und in einigen Landesverbänden des DFB auch Verbandspokalrunden (Hessen, Thüringen), aber keinen bundesweiten Wettbewerb gibt, ist geplant 2019 mit der Deutschen Ü-35 Trophy  einen solchen einzuführen. An einem Wochenende (Anfang Mai/Anfang Juni 2019) spielen 24 (16) Ü-35 Mannschaften an einem zentralen Ort ihren Champion aus. Austragungsort muß eine Stadt oder Gemeinde sein, die drei bis vier Rasen- und Kunstrasenplätze für diese Meisterschaft zur Verfügung stellen kann.

Weiter
 
Deutsches Ü-35 Hallenmasters 2019/2020 (Hallenfussball kein Futsal) PDF Drucken E-Mail

AH Ü-35 Fussball / Halle 2019/2020

Nachdem es für die Ü-/AH Fussballer auf dem Feld mit den Deutschen Altherren Supercup Ü32, dem Deutschen Ü-40 Pokal und den DFB Ü47 und Ü50 Cup vier bundesweite Wettbwewerbe auf dem Feld (Groß- und Kleinfeld gibt) wird auch eine Deutsche Ü-35 Meisterschaft in der Halle, das Deutsche Ü-35 Hallenmasters für die Saison 2019/2020 geplant.

64 Ü-35 Mannschaften spielen an vier Spielorten in Süd-, West-, Ost- und Norddeutschland an den Samstagen 23.Nov.2019, 30.Nov.2019, 07.Dez.2019 und 14.Dez.2019 die 16 Mannschaften aus, die am Samstag, den 02.Feb.2020 ihren Meister ermitteln.

Dafür suchen wir Vereine, die die Hallenturniere Vorrunde (vier Vereine) und das Endrundenturnier ausrichten.


Rahmenbedingungen für Ausricher-/Bewerbervereine:


- eine Halle mit möglichst Tribünen auf beiden Spielfeldseiten oder einem Fassungsvermögen von 500  Zuschauern


- die Ausrichtervereine stellen die Schiedsrichter (4 pro Halle)


- die Ausrichtervereine stellen die Turnierleitung


- die teilnehmenden Mannschaften erhalten je 1 Kiste Mineralwasser für den Turniertag


- die Ausrichtervereine können eine eigene Mannschaft melden und zudem noch Teams aus der Region einladen


- die Ausrichtervereine müssen die Bewirtung vornehmen und erhalten die gesamten Einnahmen aus der Veranstaltung

Weiter
 
Impressionen bei einer Alt-Herren Ü-40 Fussballmeisterschaft PDF Drucken E-Mail

AH Ü-40 Fussball in Deutschland

Für 12.00 Uhr sind die teilnehmenden Teams - alles Fussballspieler über 40 Jahre - zum Mittagessen in die Sportschule eingeladen. Sie kommen aus allen Himmelsrichtungen um an zwei Tagen an einem Wochenende ihren Champion zu ermitteln. Vier von diesen Teams haben sich die Teilnahme zu diesem Turnier über eine harte Qualifikation in ihren Landesverbänden erarbeitet.  Ein Team wurde vom Landesverband benannt, weil keine Teams dazu bereit waren eine Landesmeisterschaft auszuspielen. Deshalb sind die Oldies aus diesem Landesverband aber auf keinen Fall Außenseiter, sie können für den geschilderten Umstand nichts und es ehrt sie, dass sie ihren Landesverband vertreten. Bereits die Ankunft in der Sportschule, in der in der Regel Auswahlmannschaften oder Profiteams trainieren, hat schon etwas Besonderes. Alle Mannschaften bekommen ihre Unterkünfte zugeteilt und beziehen ihre Quartiere für die kurze Dauer des Turniers. Ein Hauch von Profi-Fussball kommt da schon auf.
Beim gemeinsamen Mittagessen der Mannschaften stellen sich die Organisatoren der Verbände vor und skizzieren kurz und kompetent den Ablauf der Veranstaltung. Da nicht in der Sportschule auf den teppichartigen Rasenspielflächen gespielt wird kommt natürlich die Frage auf, warum man die Spiele nach Außen verlegt hat. Die kurze Antwort, die Spielfelder außerhalb der Sportschule seien genauso gut und zudem könnte dort die Bewirtung der Spieler, Fans und Zuschauer besser durch die ansässigen Vereine vorgenommen werden. Das mit der Bewirtung stimmt, die Damen des gastgebenden Vereins haben alles bestens im Griff und die Logistik bei der Verköstigung stimmt. Das Problem ist das Rasenspielfeld. Von Außen sieht es recht ordentlich aus, doch wenn man darauf spielen muß, stellt man fest, dass es mehr als uneben ist und viele Bälle verspringen werden.

Weiter
 
AH-Fussballer die einzigen noch wirklichen Amateure PDF Drucken E-Mail

Amateur-, AH-/Ü-Fussball in Deutschland im Vergleich


a) AH-/ Ü-Fussballer die einzigen noch wahren Amateure


Laut Definition ist ein Amateur eine Person, die - im Gegensatz zum Profi - eine Tätigkeit aus Liebhaberei ausübt, ohne einen Beruf daraus zu machen bzw. Geld für ihre Leistung zu erhalten. AH-/Ü-Fussballer betreiben noch ehrlich, leidenschaftlich, mit viel Herzblut Spaß und Freude am Spiel und entgeldlos ihren Sport und sind daher noch die einzigen wahren Amateure in dieser so beliebten Sportart..(Quelle: Wikipedia)


b) Allgemeine Situation im Deutschen Fussball


Betrachtet man die Amateurfussballlandschaft in Deutschland in der heutigen Zeit, so muß man mit bedauern feststellen, dass bis in die untersten Klassen das Geld die mittlerweile größte Rolle bei den Kickern spielt. Nicht der Spaß am Spiel, das Gemeinschaftserlebnis, der Zusammenhalt und das Motto 11 Freunde sollt Ihr sein um Spiele zu gewinnen, bestimmen das Handeln der Akteure in den Amateurligen, sondern nur der schnöde Mammon treibt die meisten an, diesen schönen Sport zu betreiben. Für viele ist der Fussballsport mittlerweile Mittel zum Zweck geworden und zwar in der Form, dass sie sich mit der Fussballspielerei ein paar Euros zu ihrem verfügbaren Einkommen dazuverdienen.
Bei den aktiven Fussballspielern von 18 - 32 ist das inzwischen zum Trend und Normalfall geworden. Dadurch haben Werte wie Vereinstreue, Zusammenhalt, Hilfsbereitschaft, Gemeinschaftserlebnisse, Disziplin und der Spaß am Spiel kaum noch Bedeutung.

Weiter
 
AH-/Ü-Fussball wird für Bundesliga-, Ex-Bundesligavereine immer attraktiver PDF Drucken E-Mail

AH-/Ü-Fussball in Deutschland - das Phänomen AH-Fussball

1. Überblick AH-/Ü-Fussball

Seit dem Jahr 2000 hat sich in der Deutschen Amateur-Fußballlandschaft einiges verändert. Schon in den 90er Jahren wurde die Deutsche Amateurmeisterschaft (1998) und 2010 der Amateurländerpokal für Amateurauswahlmannschaften der Bundesländer eingestellt. Beide Wettbewerbe waren bei den Teams und den Zuschauern sehr beliebt, als ihr Aus kam, verschwanden die letzten interessanten bundesweiten Amateur-Fußball Events von der Bildfläche. Alternativwettbewerbe gab es dann keine mehr. So beschränkte sich der Amateurfußball auf die regionalen Ligen, den Kreis-, Bezirks- und Landespokal. Einziger regionenübergreifender Wettbewerb ist bis heute der DFB-Pokal - an dem auch noch Amateurmannschaften teilnehmen können.Etwa parallel zu dieser negativen Entwicklung im aktiven Amateurfußball (Spieler von 18 - 32 Jahren) wurde der Altherrenfußball in Deutschland ein immer größeres Thema. Aufgrund des demografischen Wandels und der Tatsache, dass die Bevölkerung in Deutschland immer älter wird, wechselten immer mehr  Fußballspieler, die das 32ste Lebensjahr erreicht hatten, in den Altherrenbereich, und dieser Trend setzt sich auch in Zukunft weiter fort. Das führte dazu, dass mittlerweile etwas 1,8 Million Fußballspieler im Altherrenbereich (Ü-32 - Ü-60) in Deutschland aktiv sind. Damit handelt es sich um eine der größten sportlich aktiven Gruppen oberhalb eines Alters von 30 Jahren.
Regionale Ligen und Pokalwettbewerbe werden von allen Landesverbänden angeboten. Bundesweite Wettbewerbe in den verschiedenen Altersklassen gab es aber bis 2006 keine. Erst im Jahr 2006 wurde der 1. Deutsche Altherren Supercup Ü32 für Fußballspieler, die das 32. Lebensjahr erreicht hatten, ins Leben gerufen.

Weiter
 
Auslosung 14. Deutscher Altherren Supercup Ü32 2019 Nordhorn PDF Drucken E-Mail

14. Deutscher Altherren Supercup Ü32 2019

Am Freitag, den 07. Dezember 2018 wurde in Nordhorn die Auslosung zum 14. Deutschen Altherren Supercup Ü32 vorgenommen. Von Freitag, den 22.06. - Samstag, den 23.06.2019 wird in Nordhorn, der Kreisstadt des Landkreises Grafschaft Bentheim im äußersten Südwesten Niedersachsens an der Vechte, der 14. Deutsche Altherren-Supercup Ü32 ausgetragen.

Weiter
 
Die Traditionsmannschaft des TSV Bayer 04 Leverkusen setzt sich souverän beim SC Unterbach durch PDF Drucken E-Mail

Deutscher Ü-40 Pokal - SC Unterbach - TSV Bayer 04 Leverkusen Traditionsmannschaft    1:6 (0:3)

In Unterbach, im Südosten Düsseldorfs, trafen sich zum Erstrundenspiel im Deutschen Ü-40 Pokal der SC Unterbach und die Traditionsmannschaft von TSV Bayer 04 Leverkusen. Für beide Mannschaften war es die Premiere im Deutschen Ü-40 Pokal. Zudem war es für den SC Unterbach, der eine der stärksten Ü-40 Teams im Fussballkreis Düsseldorf stellt, das fussballerische Highlight in diesem Jahr. Die Leverkusener mit den Ex-Profis Carsten Baumann, Marcus Feinbier und Mike Rietpietsch in ihren Reihen, reisten als klarer Favorit an den Niederrhein. Bei Nieselregen vor 120 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz in Unterbach zeigten die Oldies des Bundesligisten auch von Anfang an, wer Herr im Hause ist. Die Truppe der beiden Trainer Gerd Kentschke und Christian Hausmann setzte sich in Unterbach leicht und locker mit 6:1 (3:0)  durch und gehört zu den verbliebenen 13 Teams im Wettbewerb.

Weiter
 
Barmbek Uhlenhorst setzt sich nach harten Pokalkampf gegen den TS Einfeld im Elfmeterschießen durch PDF Drucken E-Mail

Deutscher Ü-40 Pokal 1. Runde - HSV Barmbek Uhlenhorst - TS Einfeld    6:5 (0:1, 1:1,) n.E.

An der Dieselstrasse auf dem Kunstrasenplatz des HSV Barmbek Uhlenhorst kam es am Freitagabend, den 23.November zum Erstrundenpokalspiel im Deutschen Ü-40 Pokal zwischen dem Hamburger Vertreter HSV Barmbek Uhlenhorst und dem schleswig-holsteinischen Team der Turnerschaft Einfeld. Die Barmbeker schon im letzten Jahr bei diesem bundesweiten Pokalwettbewerb vertreten, dort aber in der 1. Runde an der Traditionsmannschaft des VfL Wolfsburg mit 0:3 gescheitert, hatten sich gegen die Einfelder viel vorgenommen. Die TS Einfeld, zweimaliger Teilnehmer am DFB-Ü40-Cup und Norddeutscher Ü-40 Meister 2016 sowie Norddeutscher Ü-40 Vizemeister 2015, fuhr auch mit der Absicht nach Hamburg die nächste Runde des Deutschen Ü-40 Pokals zu erreichen. So entwickelte sich eine typische Pokalpartie, die von viel Kampf geprägt war.
Die BU-Oldies hatten mit Jens (Jenser) Meier, Markus (Hase) Hasenpusch, Jürgen Degen, Frank (Birke) Birkenseer, Torhüter Sven Klein, Tobias (Toby) Schade und Frank (Brügge) Brügmann einige Ex-Liga-Aufstiegshelden am Start, dazu noch mit Sebastian (Basti) Löwe, Fiete Becker, Joe Martinez drei Spieler, die BU 2 im Jahr 2005 in die Bezirksliga geführt haben, wo sie auch heute noch spielen. Außerdem dabei, Kai (Hardy) Harries, George Kwarteng, Andre Kwarteng, Mortimer (Schoko) Sokolowski, Marc (Fisch) Fischer und Marco Cordes, die mit unserer erfolgreichen AH in der höchsten Hamburger Staffel spielen und Meisterschaften und einen Pokalsieg feiern durften. Sowie unsere Offiziellen Volker Brumm, Frank Meyer und Mathe Liedtke. Verletzungs-, beziehungsweise urlaubsbedingt fehlten die Spieler Jan (Janni) Meyer, Thomas (Hoffi) Hoffmann, Randolf Lengler, Andre (Reimi) Reimer, Holger Rietze, Jan (Faxe) Jacobsen, Miachel (Hartzer) Hartz, Marc Gruber, Rene Petran, also all die, die Ende der 90er noch frisch und agil über den Rupprecht-Platz liefen. Die Hausherren hatten gegen die TS Einfeld Sven Klein im Tor, Basti Löwe, Frank Birke Birkenseer und Joe Martinez in der Abwehr, George Kwarteng links, Fiete Becker rechts und Andre Kwarteng und Jenser Meier im Zentrum, dazu Jürgen Degen hinter den Spitzen  Markus (Hase) Hasenpusch und Mortimer (Schoko) Sokolowski, aufgeboten.

Weiter
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>