Homepage
"Milliardenspiel Amateurfußball" PDF Drucken E-Mail

"Milliardenspiel Amateurfußball" - Schlag ins Gesicht der Vereinsvorstände - Rettet man so den Amateurfußball?

Zu dem Fernsehbericht am Mittwoch, den 19.Januar 2022 ein paar Gedanken und eine Stellungnahme. (Autor: Helmut Wagner)


=> Schreiben Sie uns Ihre Meinung (hw@sportxmedia.de) zu dem Bericht vom Mittwoch, den 19.Januar 2022, wenn es Ihnen recht ist veröffentlichen wir sie dann auf  www.ah-fussballportal.de.


=> Haben Sie Fragen zum Amateurfußball (auch AH-Fußball) können Sie uns diese gerne zusenden, wir werden versuchen sie Ihnen zu beantworten.


„Milliardenspiel Amateurfußball" - Schlag ins Gesicht der Vereinsvorstände


Situation


Die Kommerzialisierung hat auch vor dem Amateurfußball nicht Halt gemacht. Seit etwa den 70er Jahren hielt die Bezahlung im Amateurfußball Einzug. Seit dieser Zeit, so scheint es, hat sich der Amateurfußball strukturell immer mehr zum Miniaturbild des Profifußballs entwickelt.
Das mag ein Fehler gewesen sein, der heutzutage aber kaum noch rückgängig gemacht werden kann, weil sich dieses System bis in die untersten Ligen verbreitet hat. In unserer heutigen "modernen" Gesellschaft, in der nur noch der Erfolg und vor allem die Leistungsentlohnung im Vordergrund steht, erscheinen deshalb Fußballspieler, die nur noch aus Spaß an der Freude ihren Sport im Verein ausüben und dies nicht gegen Entlohnung tun, als „Fußballromantiker", die den sogenannten Zeitgeist nicht erkannt haben, weil eben nur noch die modernen Messlatten zählen.
Eine Milliarde Euro (ca. 40.000,- Euro/Amateurverein) - so viel Geld soll im deutschen Amateurfußball in einer Saison fließen. Ein beachtlicher Teil davon wird wohl schwarz ausgezahlt, hat eine Online-Befragung der ARD in Zusammenarbeit mit "CORRECTIV" ergeben. CORRECTIV ist eine gemeinnützige und unabhängige Redaktion. Sie ist das erste spendenfinanzierte Recherchezentrum in Deutschland.


Berichterstattung zum Thema


In einem Bericht am Mittwoch, den 19.Januar 2022, in der ARD um 23.30h wurde über das „Milliardenspiel Amateurfußball" sehr subjektiv berichtet. Dabei wurden die gesamten ca. 25.000 Amateurfußballvereine, ohne jegliche Differenzierung, pauschal verurteilt.

Eine extrem schlechte Art der Berichterstattung - die nach dem Muster - Bad News are Good News - ablief. Besonders die Auswahl - bis auf eine Ausnahme (Unterstützer von Eintracht Waldmichelbach) - der interviewten Personen gab da doch erheblichen Anlass zur Kritik.
So schilderte der 23jährige Kreisklassenkicker des FC Stadthagen (Kreisliga Schaumburg 8. Liga) Belmin Bikic, dass er seit seinem 16. Lebensjahr mit dem Fußball Geld verdiene. Dem jungen Mann muss man zugute halten, dass er ehrlich war. Seinen Auftritt hätte er sich allerdings sparen können, hatte es doch den Anschein, dass er mit diesem Interview eine Chance sah, sich medial zu präsentieren und für sich Werbung in eigener Sache zu machen.

Ähnlich verliefen auch die Befragungen von Herrn Gerhard Klapp (Kosmetikunternehmer aus Hessisch Lichtenau und Förderer des Amateurfußballs in Nordhessen) und dem Amateur-Spielerberater aus Mecklenburg-Vorpommern Denny Jeske, der rund 30 Spieler laut trans​fer​markt​.de unter Ver­trag hat, vom MSV Neu­ruppin in der Bran­den­burg­liga bis zum FV Bad Vilbel (Hes­sen­liga) und dem Tus Erndte­brück in der Ober­liga West­falen.
Gerhard Klapp, ein erfolgreicher Kosmetikunternehmer aus Nordhessen und Mäzen bei einigen nordhessischen Amateurfußballvereinen, posierte beim Interview vor seinem roten Sportwagen Marke Ferrari und gab ohne ein Blatt vor dem Mund zu nehmen bekannt, dass er in den letzten 15 Jahren ca. 2 Mio. Euro in den Amateurfußball in Nordhessen investiert hat. Dass die Vereine dadurch abhängig von ihm sind, will er doch hoffen, war zudem seine Aussage.

Weiter
 
Cup der Ü-60 Meister Bramsche-Engter PDF Drucken E-Mail

Ü-60 Kreisauswahl Siegen-Wittgenstein erreicht beim Turnier „Cup der Meister" den 5. Platz

Bramsche-Engter: Bei dem von TuS Engter  am Samstag erstmalig als Einladungsturnier veranstalteten „Cup der Meister" für Ü-60-Mannschaften sollten die sechs Meister der jährlich seit 2014 stattfindenden  Ü60 - Niedersachsenmeisterschaften teilnehmen. Leider konnten nicht alle sechs Niedersachsenmeister der Einladung folgen.  Daher wurde über die Landesgrenze nach leistungsstarken Mannschaften in Nordrhein-Westfalen gesucht.  Kein Wunder, dass nach zweijähriger Coronaspielpause, der Westfalenmeister 2019 Kreisauswahl Recklinghausen  und Vizemeister Spielgemeinschaft 1.FC Isselhorst/VfL Ummeln und der Westdeutsche Meister 2019 Kreisauswahl Siegen-Wittgenstein und Vizemeister Kreisauswahl Minden der Einladung folgten.  Dennoch war die Bereitschaft der Spieler aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein nicht so groß, die 220 Km-Fahrstrecke nach Engter auf sich zu nehmen und noch den sonnigen Samstag für das Fußballspielen zu opfern. Das zeigte sich besonders in den letzten Tagen vor dem Turnier, als vier festeingeplante Spieler noch absagen mussten. Danach stand das Trainer- und Betreuerteam und die Spieler vor der Frage, ob das Turnier abgesagt werden sollte oder ob wir mit dieser „dünnen" Spielerdecke  (9 von 12 möglichen Spielern) antrennen wollen. Hinzu kam noch, dass keiner der drei Spieler, die die interne Torschützenliste anführen, mitspielen konnte.  Nach eingehender Rücksprache mit den Spielern fiel die Entscheidung für eine Teilnahme. Natürlich musste die Erwartungshaltung bezüglich eines sonst üblichen Erfolges zurückgenommen werden.  Wichtig war, dass wir uns nicht blamieren. Es wurde in zwei Vierergruppen gespielt. In der Gruppe A spielten neben der Kreisauswahl Siegen-Wittgenstein, die Kreisauswahl Recklinghausen, die Kreisauswahl Osnabrück und der TuS Engter. Die Spieldauer betrug 2 x 10 Minuten.

Weiter
 
Traditionsmannschaft von Bayer 04 Leverkusen holt erstmals den Deutschen Ü-40 Pokal PDF Drucken E-Mail

3. Deutscher Ü-40 Pokal - Final Six Endrunde Kelsterbach am Main

Um 19.05h am Samstag, den 18.September konnten die Old Boys Ü-40 des TSV Bayer 04 Leverkusen die Arme hochreißen und den 1:0 Endspielsieg durch ein Tor von Markus Feinbier, gegen den SC Victoria Hamburg, bejubeln. Beim zweiten Anlauf - 2019 unterlagen die Bayer Oldies dem VfB Hermsdorf im Pokalendspiel in Freiberg/Sachsen mit 0:2 - hatten sie sich die Trophäe erstmals gesichert. Beim diesjährigen Auftritt ließen die Kicker vom Niederrhein nie Zweifel darüber aufkommen, wer den Pokal mit nach Hause nimmt. Schon das Auftaktspiel in der Gruppe A gewannen die Leverkusener gegen die sich wacker wehrende Spielgemeinschaft Gießen/Großen-Linden mit 4:1. Damit setzten die Mannen aus dem Westen gleich ein Zeichen. Das 1:1 gegen den späteren Gruppenzweiten SC Victoria Hamburg reichte dannn bereits zum Gruppensieg. Die Victorianer aus der Hansestadt trennten sich von der SG Gießen/Großen-Linden 0:0 und so zogen auch sie als Gruppenzweiter ins Halbfinale ein. In der Gruppe B konnte sich Titelverteidiger VfB Hermsdorf gegen den FC Vorwärts Wettringen durch ein Eigentor der Wettringer mit 1:0 durchsetzen. Als die Kicker aus dem Norden Berlins mit 0:1 gegen den hessischen Vertreter VfR Fehlheim unterlagen war ihr Weiterkommen ins Halbfinale gefährdet. Da die Fehlheimer sich im letzten Gruppenspiel der Gruppe B mit 0:0 von Wettringen trennten, wurden sie Gruppensieger und die Hermsdorfer zogen als Zweiter ebenfalls in die Runde der letzten vier Teams ein.

Weiter
 
3. Deutscher Ü-40 Pokal Endrunde Kelsterbach, Sa. 18.09.2021 PDF Drucken E-Mail

Final Six Endrunde am Samstag, den 18. September, im Sportpark Kelsterbach am Main 

Am Samstag, den 03. Oktober 2020, fand das letzte Achtelfinalspiel des 3. Deutschen Ü-40 Pokals statt. Die SG Hoppstädten-Weiersbach traf dabei auf die Traditionsmannschaft des TSV Bayer 04 Leverkusen. Vor 250 Zuschauern siegten die Bayer Old Boys souverän mit 4:0. Ende Oktober 2020 stoppte Corona dann die Fortführung des Wettbewerbs. Als der Spielbetrieb im Amateurbereich im Juli 2021 wieder aufgenommen werden konnte, entschlossen sich der Veranstalter sportxmedia aus Zeitgründen dazu, den Sieger des 3. Deutschen Ü-40 Pokals in einem „Final Eight Endrundenturnier" an einem Samstag im September zu ermitteln. Mit dem FC Viktoria Kelsterbach wurde ein kompetenter Ausrichterverein gefunden, der auf seiner hervorragenden Sportanlage nun diese Endrunde am Samstag, den 18.September, ausrichtet. Leider wurde aus dem „Final Eight" ein „Final Six Turnier" weil der Hallesche FC und der HSV Barmbek Uhlenhorst ihre Teilnahme absagten.

In zwei Dreiergruppen mit Halbfinalspielen und End- und Platzierungsspielen (Spielzeit 2 x 15 Minuten) wird nun an der Perle des Untermains, in Kelsterbach, der dritte Pokalsieger ausgespielt.

Die Auslosung des „Final Six Turniers" wurde am 16. August durchgeführt. Dabei ergaben sich folgende Gruppeneinteilungen:

 

Gruppe A:                                                      Gruppe B

 

TSV Bayer 04 Leverkusen (Mittelrhein)             VfB Hermsdorf/Berlin (TV)

SC Victoria Hamburg (Hamburg)                      VfR Fehlheim (Hessen)

SG Gießen/Großen-Linden (Hessen)                 FC Vorwärts Wettringen (Wf)
 

Die sechs Endrundenteilnehmer, die in Kelsterbach an den Start gehen, gehören schon seit einigen Jahren  zu den führenden deutschen Ü-40 Mannschaften. Sie haben bundesweit oder auch in ihren Landesverbänden Titel geholt oder zählen dort zu den Spitzenvertretern in ihrer Altersklasse.

Weiter
 
AH-Fußball in Deutschland PDF Drucken E-Mail

AH-Fußball - Aufräumen mit Vorurteilen

Vorurteile über Fußballer jenseits der 40 gibt es zur Genüge, und so richtig ernst genommen werden die "Altherren-Fußballer" längst nicht überall. Der AH-Fußball leidet unter den Vorurteilen langweilig und unattrakiv zu sein. Er sei zu langsam, technisch nicht mehr auf der Höhe des aktiven Männerfußballs und allgemein viel zu unattraktiv, ist ein oft genanntes Argument. Oft wird auch gedacht, dass siegen oder verlieren bei den Alten-Herren egal ist, da es sich nur um Freundschaftsspiele handelt. Dies ist nicht so! Die Old Boys wollen immer gewinnen und diskutieren  eingehend über Niederlagen. Sie sind leidenschaftliche und ehrgeizige Sportler und wollen erfolgreich Fußballspielen und dabei Spaß haben. Das Vorurteil, dass AH-Fußballspiele nicht attraktiv und spannend sind, ist leicht zu wiederlegen: In den meisten Fällen bieten diese Spiele fast immer viele Torraumszenen und einen hohen Spannungsgehalt, wenn auch hinsichtlich des Spielflusses und des technischen Vermögens hin und wieder kleinere Defizite auftreten können. Dadurch, dass nicht so viel taktiert wird wie bei den „Profis/Amateuren", birgt ein AH-Fußballspiel immer wieder viele Überraschungen im Spielverlauf, die sonst in dieser Form bei den Aktiven ganz selten oder gar nicht mehr vorkommen und zu sehen sind. Trotz mancher kleiner Mängel im Spielablauf wünscht sich der Zuschauer so ein Fußballspiel rein sportlich gesehen. Bei der Betrachtung von Spielen im Spitzenfußball der AH-Mannschaften sind technische Defizite aber eher keine auszumachen. Fehlpässe werden kaum gespielt, und oft sind die Spiele weitaus sehenswerter und interessanter als Meisterschaftsspiele in den obersten Amateur-Herrenfußballligen.

Weiter
 
AH-Fussball in Corona-Zeiten 2020 PDF Drucken E-Mail

AH Ü-60/Ü-65/Ü-70 Kreisauswahl Siegen-Wittgenstein in 2020

Das Jahr 2020 fing für die Ü-60 Kreisauswahl Siegen-Wittgenstein sehr erfolgreich an. Schließlich belegte sie bei der Sportlerwahl 2019  der Universitätsstadt Siegen einen hervorragenden 6. Platz. Sie war die einzige Mannschaft aus dem Bereich Fußball, die überhaupt für die engere Wahl nominiert wurde. Seit Jahren eilen die Ü-60/Ü-65/Ü-70-Fußballspieler von Meisterschaft zu Meisterschaft. Alleine in 2019 standen die Spieler mit der Ü-60 auf dem Treppchen ganz oben. Sie wurden Westdeutscher Meister in Duisburg, inoffizieller Deutscher Meister auf dem Großfeld und Deutscher Vize-Meister auf dem Kleinfeld, wo sie sich lediglich im Endspiel dem FC Bayern München geschlagen geben mussten. Die Ü-65 holte sich in Wattenscheid sowohl auf dem Klein- als auch auf dem Großfeld den Titel des inoffiziellen Deutschen Meisters. Die noch reiferen Herren der Ü-70 gewannen bei der erstmals ausgetragenen inoffiziellen Deutschen Meisterschaft in Wattenscheid am 03.10.2019 den Deutschen Meistertitel auf Kleinfeld. Die Titelgewinne aus den Jahren 2018 und 2019 feierte der Kader der Kreisauswahl Siegen-Wittgenstein mit 87 Personen inklusive Frauen am 14.02.2020 im Haus der Siegerländer Wirtschaft. Bei dieser Feier waren die Gedanken schon auf die Verteidigung der Titel in 2020 gerichtet. In den folgenden Wochen wurden die Trainingseinheiten sehr stark genutzt, um für die anstehenden Turniere und Meisterschaften sehr gut vorbereitet  zu sein. Am 03.01.2020 liefen in Trupbach sage und schreibe 30 Spieler zum ersten Training in 2020 auf. Natürlich nahm man die weltweite Entwicklung bezüglich des Corona - Virus immer bedrohlicher wahr. Schon am Freitag, den 13.03.2020 fand das Training in Siegen-Trupbach mit einem schlechten und unguten Gefühl statt. Dennoch besuchten wieder 28 Spieler die letzte Trainingeinheit vor dem Lockdown. Danach war erst einmal Schluss mit dem Fußballspielen, denn die Coronaschutzver-ordnung ließ keinen Kontaktsport mehr zu. Aber auch die eigene Vernunft sagte einem, dass auf Grund der zahlreichen Erkrankungen und tödlichen Krankheitsver-läufe, Aktivitäten im Mannschaftssport besser unterlassen werden sollten. Denn die Zahl der Neuinfizierten stieg weltweit von Tag zu Tag, anfangs mit einem exponentiellen Wachstum.

Weiter
 
Nach der aktiven Laufbahn, weiterspielen in der AH-Fußballmannschaft PDF Drucken E-Mail

Fussballspielen in einer AH-Fußball bietet noch viele gute Möglichkeiten um seiner Leidenschaft nachzugehen, Spaß zu haben und Erfolge zu feiern

Problematik:

Die meisten Amateur-Fußballspieler die das 30. Lebensjahr erreicht haben oder schon darüber hinaus sind, machen sich häufig/meistens keine Gedanken darüber, wie ihr sportlicher Werdegang nach Ablauf ihrer aktiven Zeit aussieht. Mit dem Gedanken in der AH-Mannschaft des Vereins seine sportlichen Aktivitäten fortzusetzen befassen sich die Wenigsten. Das ist auch ein Grundproblem der AH-Mannschaften, weil sich die Aussteiger aus dem Leistungsbereich, mit einem Weiterspielen in der AH-Mannschaft nie beschäftigt haben. Oft kommt es daher vor, dass der Kontakt zur eigenen AH-Mannschaft nicht vorhanden ist oder weil es diese im eigenen Verein gar nicht gibt. Bei vielen Fußballern, die ihre aktive Spielzeit mit über 30 Jahren beenden bedeutet dass auch erst einmal den vollständigen Ausstieg aus dem Spielbetrieb. Das hat zur Folge, dass den AH-Fußballteams Jahr für Jahr wichtige Neuzugänge verloren gehen.


Gegenmaßnahmen:

Um das Abwandern der Ü-30 Oldies in den Ruhestand zu verhindern, ist es wichtig, dass die Leitung der AH-Fußballabteilungen engen Kontakt zu den aktiven Herrenmannschaften im Verein hält und diesen die Vorzüge eines weiteren Engagements in der AH-Fußballmannschaft schmackhaft macht. Hat der eigene Verein keine AH-Abteilung, stellt sich die Frage, ob eine solche gegründet wird, oder ob man sich mit befreundeten Vereinen, die eine AH-Abteilung haben, zusammenschließt und dort weiter Fußball spielt. Eine Möglichkeit ohne den eigenen Verein zu verlassen wäre da das Zweitspielrecht für die AH-Mannschaft des befreundeten Vereins. Damit würden die Aussteiger aus dem aktiven Herrenbereich dem AH-Fußball Spielbetrieg erhalten bleiben und die Mannschaften könnten ihre Kader quantitiv und qualitativ auffrischen. Was dem Erhalt der Teams dienen würde. Für die Spieler die die aktive Herrenmannschaft verlassen, sind AH-Fußballteams oft nur „Hobbymannschaften" die wenig trainieren, nicht die beste sportliche Qualität haben und in der Jeder, auch der, der nicht so begabt ist, mitspielen kann. Das veranlaßt dann auch etliche Aussteiger, dem aktiven Fußball adieu zu sagen. Das es seit einigen Jahren aber auch im AH-Fußball positive Veränderungen gegeben hat, die auch diese Altersklasse im deutschen Fußball interessant und beitrittswürdig macht, nahmen viele gar nicht so richtig wahr.

Weiter
 
AH-Fussball - Mehr als ein Vergnügen/Tummelplatz für Dickbäuche und Trainingsfaule PDF Drucken E-Mail

AH-Fussball in Deutschland genießt mittlerweile einen guten Ruf - die Mär von übergewichtigen Fussballspielern war einmal!


Gliederung:


a) Einleitung (Allgemeines zum AH-Fußball in Deutschland und den Protagonisten)
b) Entwicklung des AH-Fußball im neuen Jahrhundert
c) Interessante Geschichten von deutschen AH-Teams
d) Erfolge, die während der aktiven Zeit nicht möglich gewesen wären
e) Schlussbetrachtung


a) Einleitung (Allgemeines zum AH-Fußball in Deutschland und den Protagonisten)


Fußballspielen im fortgeschrittenen Alter (Ü32 - Ü-70) wird in Deutschland Altherren-Fußball, kurz AH-Fußball genannt. Lange Zeit, bis etwa zum Millenniumwechsel, wurde der AH-Fußball mit Übergewichtigkeit und Trainingsabstinenz in Verbindung gebracht. Getreu dem Motto „Dicke Bäuche - dünne Beine". AH-Fußball, das hörte sich nach Bierbäuchen, wenig Haupthaar, Atembeschwerden und langweiligem Fußball an. Ein solch drastisch gezeichnetes Bild findet jedoch mit der Realität des organisierten Spielbetriebs von Altherren-Mannschaften seit langer Zeit keine Übereinstimmung mehr. Die AH-Fußballer bilden mittlerweile eine überdurchschnittlich engagierte Gruppe, die regelmäßig trainiert und an den Wochenenden sowie während der Woche ihre Spiele austrägt. Zudem unterstützen sie auch noch den Ligabetrieb der 1. und 2. Mannschaften, und sie sind ehrenamtlich in ihren Vereinen engagiert.  Fußballspielen ist für die „Oldies" eine in den Alltag integrierte und langfristig angelegte Sportpraxis. Meistens haben sie in Juniorenmannschaften, der 1. Mannschaft sowie noch der 2. Mannschaft ihres Vereines gespielt. Spieler mit einer solchen "Karriere" waren teilweise 20 oder gar 30 Jahre am Ball. Beenden sie mit 32 Jahren aufwärts ihre Laufbahn schließen sie sich häufig einer AH-Mannschaft an.
„Der Altherren-Fußball erlebt einen Boom", erläuterte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach schon 2013, „das ist zum Einen der demografischen Entwicklung in unserem Land geschuldet; aber auch dem Sportgeist vieler Menschen in schon etwas fortgeschrittenem Alter." Für den DFB stellen daher die Fußballer Ü-32 bis Ü-70 eine immer wichtiger werdende Zielgruppe dar, denn demographisch gesehen sind die Deutschen auf dem Weg zu einer immer älter werdenden Gesellschaft. Das geht aus aktuellen Bevölkerungsdaten der Statistischen Landesämter hervor, und diese Veränderungen in der Bevölkerungsstruktur wirken sich auch auf die Fußballvereine des DFB aus.
Laut der Mitgliederstatistik des DFB vom 01. Januar 2020 sind in den 21 Landesverbänden 7.169.327 Menschen gemeldet. Damit ist der DFB der größte nationale Sport-Fachverband der Welt.1,8 Millionen Fußballspieler sind dabei im Altherrenbereich (Ü-32 - Ü-70) aktiv, dass sind rund 25 % der gesamten DFB-Mitgliederzahl.
Eine große Anzahl von AH-Mannschaften sind im Rahmen von Wettbewerben, die unter dem Dach des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) organisiert sind, immer noch am Ball. Der Rest geht in selbstorganisierten Freundschaftsspielen und Wochenendturnieren seiner Passion, dem Fußballspielen, nach. Diese Protagonisten trotzen allen Witterungseinflüssen und begeben sich auf den (Kunst-) Rasen oder Hartplatz, um König Fußball zu zelebrieren. Wo andere Männer in diesem Alter schon eine Dauerkarte fürs Sofa reserviert haben, tragen diese Mannen den Willen zum Fussball-Wahnsinn noch in sich. Ob im Frühling, wenn die Vögel zwitschern, im Sommer unter gleisender Sonne, im Herbst, wenn bei wehenden Wind der Ball flach gehalten wird, oder im Winter, bei -22,5 Grad im Schatten. Diese Kicker  ziehen aufs Feld, um sich im Zweikampf zu messen, den Ball laufen zu lassen und eine nach der anderen fantastischen Kombinationsstafette auf die grüne Fläche zu zaubern. Mit dem guten Gewissen im Nacken, etwas für die Gesundheit und die „Rettung der Welt" getan zu haben, geht es im Anschluss daran, in das Clubhaus um die trockene Kehle mit einem kühlen Hellen zu benetzen.

 

Weiter
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>