Homepage
SG Heidetal/Ilmenau neuer Ü-50 Meister von Niedersachsen – SV Hannover 96 scheitert im Halbfinale PDF Drucken E-Mail
Beitragsinhalt
SG Heidetal/Ilmenau neuer Ü-50 Meister von Niedersachsen – SV Hannover 96 scheitert im Halbfinale
Seite 2

8. Krombacher Ü-50 Niedersachsenmeisterschaft 2018 in Heidenau

(Quelle: Niedersächsicher Fussball Verband, Friedel Gehrke, Mai 2018)  - Ralf Schmachtel und seine Mitorganisatoren/Innen der SG Holvede-Heidenau wollten ein tolles sportliches Ü50-Turnier präsentieren und das gelang ihnen vortrefflich! Unterstützt von bestem Sonnenwetter, vorbildlich präparierten Spielflächen in Heidenau (Hauptort) und Holvede und empathischen Helfern und Helferinnen wurde zunächst das Turnier "abgespult" und abends in Heins' Gasthof in Holvede in einem Saal der Superlative für 600 Personen das gemeinsame Essen, die Siegerehrung durch NFV-AH-Spielleiter Friedel Gehrke und die abschließende Player's Night zelebriert. Friedel Gehrke und sein NFV-Orgateam (Helmut Königstein, Dieter Wilhof, Bernd Latowsky, Werner Schaar, Günther Schaper, Michael Sonnenburg, Siegfried Ohms, Walter Schmidt, Friedel Reinecke, Ralf Habekost und Andreas Kriks) zeigten sich angetan, Gehrke: " Die 8. Krombacher Ü50-Niedersachsenmeisterschaft lag bei der SG Holvede-Heidenau in sehr guten organisatorischen Händen. Das spürten wir schon im November bei der Auslosung. Zwei kleine Dorfvereine bewiesen, dass solche Turniere eben auch sehr gut in der Fläche ausgerichtet werden können. Kompliment an Ralf Schmachtel, Jürgen Tödter, Peter Albers, Torsten Meyer und ihre vielen Unterstützer/Innen in beiden Vereinen! Das NFV-Orgateam konnte mit seiner Arbeit vor Ort ebenfalls sehr zufrieden sein, denn es brachte den Spielplan mit nur einer Viertelstunde Verzug gut über den Bühne.

Sportlich war das Turnier geprägt von Überraschungsteams! Allen voran die SG Holvede-Heidenau selber, die über sich hinauswuchs und Zusatzkräfte mobilisierte, je näher die Möglichkeit einer Endspielteilnahme heranrückte. Zu den großen Stützen im Team zählten dabei Torwart Andreas Grube, der im Viertelfinale gegen den Norddeutschen Meister TuS Frisia Goldenstedt bärenstark hielt und dafür die Höchstnote sechs erhielt, sowie Hartmut Oelkers mit seinen sieben Toren.