Homepage
Deutscher Ü-40 Pokal - belebt den deutschen Amateurfussball PDF Drucken E-Mail
Beitragsinhalt
Deutscher Ü-40 Pokal - belebt den deutschen Amateurfussball
Seite 2
Seite 3

2. Deutscher Ü-40 Pokal 2018/2019

Der Amateurfussball in Deutschland, einst Basis für den gesamten Fussball im Land und mit der Deutschen Amateurmeisterschaft und dem Länderpokal für Amateurauswahlmannschaften, die landesweit bis in die neunziger Jahre Beachtung genossen, verliert in der heutigen Zeit immer mehr an Bedeutung. Zwar ist die Arbeit der Vereine unendlich wichtig, geben sie doch Kindern, Jugendlichen und auch Erwachsenen ein Zuhause im Dorf, im Stadtteil, in der Gesellschaft - honoriert wird dieses Engagement vom DFB aber leider nur sehr gering. Zudem wurde durch die Einführung der 3. Liga in der Saison 2008/2009 eine neue Profi-Liga zwischen der 2. Bundesliga und der Regionalliga eingeführt, die den Amateurfussball weiter ins Abseits manövrierte.
Auch der Amateurfussball unterzog sich in den letzten Jahren einem Wandel. Früher bedeutete Fussball für die Meisten aller aktiven Fußballer die Ausübung ihres Sports als ein hingabevolles Hobby. Heutzutage muß man mit bedauern feststellen, dass bis in die untersten Klassen das Geld die mittlerweile größte Rolle bei den Kickern spielt. Nicht der Spaß am Spiel, das Gemeinschaftserlebnis, der Zusammenhalt und das Motto „11 Freunde sollt Ihr sein", um Spiele zu gewinnen, bestimmen das Handeln der Akteure in den Amateurligen, sondern nur der schnöde Mammon treibt die Meisten an, diesen schönen Sport zu betreiben. Für viele ist der Fussballsport mittlerweile Mittel zum Zweck geworden, und zwar in der Form, dass sie sich mit der Fussballspielerei ein paar Euros zu ihrem verfügbaren Einkommen dazuverdienen. Bei den aktiven Fussballspielern von 18 - 32 Jahren ist dies inzwischen zum Trend und Normalfall geworden.