Homepage
Tabellenführer CF Victoria Bremen '05 besiegt Meister SC Borgfeld mit 3:0 PDF Drucken E-Mail
Beitragsinhalt
Tabellenführer CF Victoria Bremen '05 besiegt Meister SC Borgfeld mit 3:0
Seite 2

AH Ü-32 1.Kreisklasse Bremen Saison 2018/2019 4.Spieltag

Am 4.Spieltag der AH Ü-32 1.Kreisklasse Bremen empfing der Tabellenführer CF Victoria Bremen '05 den amtierenden Meister SC Borgfeld. In der Saison 2017/2018 konnten die Borgfelder vier Punkte aus den Begegnungen (0:0, 3:1) gegen die Victoria verbuchen. In dieser Saison scheint sich das Kräfteverhältnis zugunsten der Victorianer verschoben zu haben. Mit 3:0 schickten die Oldies des CF Victoria Bremen '05 dem Meister geschlagen nach Hause. Wie schon in den Spielen zuvor, sprühten die Victoria Old Boys wieder vor Spielfreude. Es dauerte aber bis zur 27.Minute, dann konnten die Victorianer ihre Feldüberlegenheit auch in Zählbares ummünzen. Rouven Brandt schoß seine Farben in Führung. Björgvin Magnusson (47.) und Christian Holldorf (51.) bauten den Vorsprung dann auf 3:0 aus. Das Team von Dennis Frey hatte gegen den SC Borgfeld wieder eine tadellose Leistung geboten und die Tabellenführung verteidigt. Für die Borgfelder war es die erste Niederlage im dritten Punktspiel.

Punktgleich auf Platz 2 befindet sich OT Bremen. Die OT Oldies waren am Freitagabend zu Gast beim SV Werder Bremen. Beide Mannschaften waren noch ungeschlagen und so kam es zu einer Spitzenbegegnung, die diesen Namen auch gerecht wurde. Die Werderaner gingen durch Jan de Boer in der 22.Minute in Führung. Denis Pilipovic glich noch vor dem Pausenpfiff aus. In der zweiten Halbzeit bewegte sich das Spiel weiter auf Augenhöhe. Beide Teams erspielten sich noch Möglichkeiten, doch nur die Kicker aus Osterholz-Tenever konnten in der 65. Minute noch einmal ein Tor bejubeln. Volker Wittfoth hatte mit seinem Treffer den Sieg für die OT old Boys klar gemacht.  Ebenfalls noch ungeschlagen sind die Oldies von TuRa Bremen. Gegen den Fastabsteiger der letzten Saison SC Vahr Blockdiek mussten sie zuhause aber alle Kräfte mobilisieren um am Ende mit 4:3 als Sieger vom Platz zu gehen. Nach Ablauf der ersten Halbzeit sah es für die TuRaner in dieser Begegnung gar nicht gut aus.