Homepage
Ü-70-Kreisauswahl Siegen-Wittgenstein ist „inoffizieller“ Deutscher Meister 2022 auf Kleinfeld PDF Drucken E-Mail
Beitragsinhalt
Ü-70-Kreisauswahl Siegen-Wittgenstein ist „inoffizieller“ Deutscher Meister 2022 auf Kleinfeld
Seite 2

Dort wartete die Kreisauswahl Höxter, die den heimischen Kickern zuletzt bei der 1. Ü-70-Deutschen Meisterschaft in 2019 eine 0:1 Niederlage zugefügt hatte. Diesmal aber kontrollierten die Spieler aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein die Partie aus einer sicheren Defensive heraus und gingen durch Irenius Smolinski nach wenigen Minuten in Führung. Danach ließen sie Ball und Gegner laufen. Weitere Torchancen seitens der heimischen Kickern wurden nicht genutzt. Eine einzige gute Tormöglichkeit des Gegners, ein Schuss aus 9 Metern ins untere Toreck, wurde eine sichere Beute des heimischen Torwarts Harald Rübenkönig. Souverän wurden die verbleiben Spielminuten ohne große Kraftanstrengung bis zum Schlusspfiff absolviert. Mit einem 1:0 Sieg wurde das Halbfinalespiel beendet. Im Endspiel wartete schließlich die Kreisauswahl Bochum, die im anderen Semifinale überraschend den „Meisterschaftsfavoriten" Hertha BSC Berlin mit 2:1 ausgeschaltet hatte.Beide Mannschaften begannen defensiv und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Die erste Torchance ergab sich für die Bochumer nach einem Abspielfehler der SI-WI-„Oldies". Der sich daraus ergebende Torschuss  ging knapp über die Torlatte des Siegener Gehäuse. Glück gehabt, dachte so mancher SI-WI-Spieler. Glück hatten auch die Bochumer, als der „Tatort" nach einem Foul an Irenius Smolinski vom Schiedsrichter außerhalb des Strafraums verlegt wurde. Beim Stande von 0:0 wurden die Seiten gewechselt. In der 2. Halbzeit suchten beide Mannschaften die Entscheidung. Ein Angriff  der heimischen „Oldies" führte dann zur Vorentscheidung. Bernd Halbach hatte sich im Strafraum durchgesetzt und sein Pass konnte Hans-Georg Schmidt mit aller Ruhe ins gegnerische Tor lupfen. In der Folgezeit versuchten die Bochumer mit aller Macht noch den Ausgleich zu erzielen. Doch die Versuche blieben erfolglos. In der letzte Minute machten die heimischen Kicker den Endspielsieg perfekt. Torschütze Bernd Halbach verwertete einen Pass von Heinz-Bernd Freund mit der Pike zum 2:0. Das Endspielergebnis von 2:0 gibt im Wesentlichen die Überlegenheit der Ü-70- Kreisauswahl Siegen-Wittgenstein wieder. „Wir waren heute spielerisch, technisch und konditionell die stärkste Mannschaft", kommentierte Trainer Leo Schmoranzer die Leistung und den Erfolg seines Teams. Der Titel des Deutschen Meisters wird durch einen Pokal dokumentiert, den der Verantwortliche des Veranstalters Karl-Heinz Busch an den Mannschaftsführer der Kreisauswahl Siegen-Wittgenstein Bernd Halbach im Rahmen der Siegerehrung übergab.
Folgende Spieler liefen für die Ü-70-Kreisauswahl Siegen-Wittgenstein auf: Rolf Woicik (FC Hilchenbach), Lothar Blecher (FC Hilchenbach), Bernd Halbach (Borussia 07 Salchendorf), Ahmet Aydin (TSV Weißtal), Werner Krönert (Sportfreunde Birkelbach), Irenius Smolinski (TSV Weißtal), Heinz-Bernd Freund (TSV Siegen),Harald Rübenkönig (Gurbetspor Burbach), Hans-Georg Schmidt (TuS Eisern), Karl-Helmut Meiser (Sportfreunde Eichen-Krombach) und Burkhard Holzhauer (VfB Wilden).